Das Bundesministerium für Wirtschaft und Arbeit stellt fest: Ansprüche der Mitarbeiter von Strasser Steinbau GmbH gesichert

Wien (OTS) - In der Frage des Konkurses der Strasser Steinbau GmbH wurden medial zuletzt missverständliche Informationen veröffentlicht. Selbstverständlich werden die offenen Ansprüche der Beschäftigten anerkannt und in Folge auch ausbezahlt, stellt das Bundesministerium für Wirtschaft und Arbeit zur Aussendung der Arbeiterkammer Oberösterreich heute fest.

Zur Klärung ist folgendes anzumerken: In diesem Konkurs ist die Weiterführung des Unternehmens durch Gründung einer 100%-igen Tochter der Gemeinschuldnerin derzeit geplant. Generell gilt, dass im Falle eines Konkurses eines Unternehmens der IAF den betroffenen Dienstnehmern ihre Lohn- und Abfertigungsansprüche sichert.

Die Ausgaben dafür meldet der IAF in der Folge wie jeder andere Gläubiger als Konkursforderung beim Masseverwalter an und erhält bei Einbringlichkeit auch eine anteilmäßige Konkursquote wieder ersetzt. An diesem bewährten System hat sich seit Einführung des IAF in den 70er Jahren auch nichts geändert. Allein im Jahr 2003 konnte so 22.900 österreichischen Arbeitnehmer und ihren Angehörigen geholfen werden.

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Wirtschaft und Arbeit
Ministerbüro: Dr. Ingrid Nemec, Tel: (++43-1) 71100-5108
Referat Presse: Dr. Harald Hoyer, Tel: (++43-1) 71100-2058
presseabteilung@bmwa.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MWA0002