Rauch-Kallat: Tabakbeihilfen-Kürzung wichtiges Zeichen der EU

Wien (OTS) - "Mit der mittelfristigen Kürzung der Förderung von Tabakanbau durch die Europäische Union setzt sich die Vernunft durch", freute sich heute, Donnerstag, Gesundheitsministerin Maria Rauch-Kallat über den gestern erfolgten Beschluß der europäischen Landwirtschaftsminister.

Jahrelang habe die Europäische Union nicht nur viel Geld für die Raucherprävention ausgegeben, sondern parallel dazu auch den Tabakanbau hoch subventioniert. "Bei aller Rücksicht auf die Interessen der Tabak anbauenden Landwirte haben sich jetzt doch gesundheitspolitische Argumente durchgesetzt und wird die Förderung in den nächsten Jahren sukzessive verringert", so die Ministerin.

Abschließend regt Rauch-Kallat an, die sich durch die Entkoppelung bietende Chance zu nützen und sich vermehrt der Produktion von qualitativ hochwertigen und gesunden Lebensmitteln zu widmen.

Rückfragen & Kontakt:

BM für Gesundheit und Frauen
Ministerbüro
Mag. Daniela Reczek
Tel.: ++43 1 711 00/4378
daniela.reczek@bmgf.gv.at
http://www.bmgf.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BGF0001