AVISO: Die europäische Union am Vorabend der EU-Erweiterung

Podiumsdiskussion mit Harald Ettl am 29. April 2004

Wien (ÖGB/VÖGB) - Im Rahmen des EU-geförderten ÖGB-Projekts "Gemeinsam erweitern", findet am 29. April 2004 um 18 Uhr, eine Podiumsdiskussion mit Harald Ettl, Abgeordneter des Europäischen Parlaments und Stellvertretender Vorsitzender der Gewerkschaft Metall - Textil sowie Ernst-Dietrich Scholz, Vorsitzender des DGB Berlin-Brandenburg, statt. ++++

B I T T E M E R K E N S I E V O R

Podiumsdiskussion: "Die europäische Union am Vorabend der EU-Erweiterung"

Ort/Zeit:
29. April 2004, 18 Uhr
Gewerkschaft Metall-Textil
1040 Wien
Plößlgasse 15, 5. Stock

Es diskutieren:
Harald Ettl, Abgeordneter des Europäischen Parlaments und Stellvertretender Vorsitzender der Gewerkschaft Metall - Textil; Ernst-Dietrich Scholz, Vorsitzender des DGB Berlin-Brandenburg

Moderation:
Marcus Strohmeier, VÖGB

Harald Ettl gehörte von 1989 bis 1992 als Minister für Gesundheit und Öffentlicher Dienst, später für Gesundheit, Sport und Konsumentenschutz der Österreichischen Bundesregierung an. In dieser Funktion bereitete er das erste Parteienübereinkommen als Grundlage für den österreichischen EU-Beitritt vor. Er arbeitete für die Allgemeine Unfallversicherungsanstalt (AUVA), den Hauptverband der österreichischen Sozialversicherungsträger und den Wirtschafts- und Sozialausschuss (WSA) der EU. Erfahrungen, die Harald Ettl für die Arbeit im Sozialausschuss und im Wirtschaftsausschuss des Europäischen Parlaments qualifizierten. Seit 1996 ist er Mitglied des Europäischen Parlaments und spezialisierte sich in seiner Parlamentsarbeit auf ArbeitnehmerInnenanliegen. Er ist stellvertretender Vorsitzender der Gewerkschaft Metall - Textil. Seit 1997 ist er Erweiterungssprecher der europäischen SozialdemokratInnen für die Kernfragen Soziales und Wirtschaft.

Der studierte Volkswirt Ernst-Dietrich Scholz ist seit Februar 1998 Vorsitzender des DGB-Bezirks Berlin-Brandenburg. Er engagierte sich schon früh in den Gewerkschaften, anfangs in der gewerkschaftlichen Jugendarbeit, dann als Leiter der Innovations- und Technologieberatungsstelle der Berliner IG Metall und schließlich als Chef des Berliner Büros des IG Metall-Hauptvorstands. Das Büro beschäftigte sich u.a. im Rahmen der Sanierung ostdeutscher Metallbetriebe mit den Belangen der ArbeitnehmerInnen (Betriebsräte-Beratungsfonds). In die Berliner SPD trat Dieter Scholz 1970 ein. Er war von 1978 bis 1980 Landesvorsitzender der Berliner Jungsozialisten und arbeitete u.a. als Bundestagsassistent von Jürgen Egert.

Diese Veranstaltung wird aus Mitteln der Europäischen Union gefördert.

Wie würden uns freuen, eine Vertreterin oder einen Vertreter Ihrer Redaktion begrüßen zu dürfen. (bm)

ÖGB, 22. April
2004
Nr. 267

Rückfragen & Kontakt:

ÖGB Presse und Öffentlichkeitsarbeit
Mag. Barbara Mader-Marion
Tel. (++43-1) 534 44/357 DW
Fax.: (++43-1) 533 52 93
http://www.oegb.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NGB0002