Die Nr. 1 im Bereich Internationalisierung ist Export-Diplomstudiengang der FH-Krems

Krems (OTS) - Seit der Exportoffensive der Außenwirtschaftskammer ist der Exportanteil heimischer Betriebe stetig gestiegen. Das bedeutet für künftige Absolventen des Studienganges Export-Orientiertes Management EU-ASEAN-NAFTA der IMC FH-Krems beste Jobmöglichkeiten bei nationalen, sowie auch bei internationalen Betrieben in den Bereichen Vertrieb, Marketing, Marktforschung, Logistik, Finanz- und Rechnungswesen und Controlling.

"Praktisch jeder zweite Arbeitsplatz in Österreich hängt direkt oder indirekt vom Export ab. Das ist die Chance für hochqualifizierte Absolventen, die durch ihre Ausbildung das Rüstzeug besitzen, auch knifflige Fragen im Exportgeschäft zu lösen", ist Mag. Silvia Kucera, Studiengangsleiterin FH-Studiengang Exportorientiertes Management überzeugt.

Die Absolventen des Studienganges Exportoriented Management EU-ASEAN-NAFTA kommunizieren in vier Sprachen (Muttersprache, Unterrichtssprache Englisch plus zwei weiteren Sprachen nach Wahl), haben ein Jahr Joberfahrung - zwei Praxissemester müssen im Ausland absolviert werden - und hatten im Rahmen des Studiums auch mehrere persönlichkeitsbezogene Trainings (Präsentationstechnik, Konfliktmanagement, interkulturelles Management).

Rückfragen & Kontakt:

IMC Fachhochschule Krems
Abteilung: Öffentlichkeitsarbeit
Michaela Sabathiel, Christiana Weiss
Tel. 02732-802-53 oder 54
marketing@imc-krems.ac.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0010