SP-Haider: Heinz Fischer - ein wichtiger Bündnispartner im Kampf gegen Pensionskürzungen!

Ältere Generation braucht nicht Almosen, sondern soziale Gerechtigkeit

Linz (OTS) - "Die SPÖ Oberösterreich kämpft weiter gegen den Pensionsraub durch diese Regierung an. Ein Bundespräsident Dr. Heinz Fischer ist dabei ein wichtiger Bündnispartner!", stellt SPÖ-Landeschef LH-Stv. Erich Haider fest "Dr. Heinz Fischer hat sein soziales Gewissen nicht erst zwei Monate vor der Wahl entdeckt . Die ältere Generation hat in ihm einen glaubwürdigen Anwalt", ist Haider überzeugt, dass Österreich gerade angesichts von Pensionskürzungen und ständigem Sozialabbau ein soziales Gewissen braucht.

Die Österreicherinnen und Österreicher hätten die Wahl zwischen einer Schüssel-Ministerin, die alle Pensionskürzungen mit beschlossen hat und Dr. Heinz Fischer, der längst bewiesen hat, dass soziale Gerechtigkeit eines seiner Hauptanliegen ist. So sei es für Fischer selbstverständlich gewesen, das Pensions-Volksbegehren zu unterschreiben. Schüssel und Ferrero hätten dagegen 627.00o Unterschriften in ganz Österreich glatt vom Tisch gewischt. Haider:
"Das ist der Stil von Schwarz-Blau und dieser Stil der sozialen Kälte wird von Ferrero-Waldner ohne Wenn und Aber mit getragen".

Zur Ferrero-Ankündigung, in der Hofburg eine soziale Einrichtung schaffen zu wollen, die in Notfällen hilft, meint Erich Haider:
"Almosen sind nicht unser Weg! Heinz Fischer steht dafür, dass es einen Rechtsanspruch auf den Sozialstaat gibt!".

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ Oberösterreich
Pressereferat
Gerald Höchtler
Tel.: (0732) 772611-22
gerald.hoechtler@spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS40001