Grüne Kritik an Handy-Rückhol-Aktion

Wien (OTS) - 200.000 Euro habe sich die Stadt Wien eine Handy-Rückhol-Aktion kosten lassen, die gemeinsam mit der Firma Mobilkom Austria durchgeführt worden sei, kritisierte Donnerstag der Grüne Umweltsprecher LAbg. Mag. Rüdiger Maresch in einem Pressegespräch. Das gesamte Projekt habe 540.750 Euro gekostet, 2.600 Handys seien zurückgegeben worden. Somit sei jede Handy-Rückgabe mit 77 Euro gefördert worden, rechnete der Grün-Politiker vor. Die Handys würden in der Dritten Welt verkauft, einen Datenschutz für die Althandy-Daten gebe es nicht und die Stadt habe keinen Zugang zu einer Studie, die parallel zu dieser Aktion gemacht wurde und die von Wien mitfinanziert wurde. Schließlich sei dieses Projekt auch völlig sinnlos gewesen, da es bereits eine EU-Richtlinie gebe, die die kostenlose Rückgabe der Handys regelt und die auch in Österreich umgesetzt werden muss. Abschließendes Urteil des Grün-Politikers für diese Aktion: "Ein sündteurer Flop", den die Umweltstadträtin zu verantworten habe.

Weitere Informationen dazu: Grüner Klub im Rathaus, Tel.:
4000/81821, im Internet unter http://wien.gruene.at/ . (Schluss) js/rr

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
http://www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Johannes Schlögl
Tel.: 4000/81 081
slo@m53.magwien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0015