Insolvenzgeschehen für Klein- und Mittelbetriebe besonders bedrohlich: Prisma Kreditversicherung reagiert mit maßgeschneiderter Lösung

Wien (OTS) - Klein- und Mittelbetriebe sind trotz besserer Konjunkturprognose weiterhin überproportional von Insolvenzen betroffen. Die dadurch auftretenden Forderungsausfälle können den unternehmerischen Erfolg von Betrieben stark negativ beeinflussen. Die Prisma Kreditversicherung hat mit Prisma Plus eine Lösung auf den Markt gebracht, mit der die Liquidität auch bei langwierigen Insolvenzverfahren gesichert ist.

Die österreichische Unternehmenslandschaft ist bekanntermaßen von Klein- und Mittelbetrieben geprägt. Laut einer aktuellen Studie der KMU Forschung Austria sind 99,5% der Betriebe KMUs, die 65% aller heimischen Arbeitnehmer beschäftigen. In diesen Betrieben werden 56% der Wertschöpfung erwirtschaftet, womit der Mittelstand als die dynamischste Kraft in Österreichs Wirtschaft bezeichnet werden kann.

Weniger Großpleiten bei gleichzeitigem Anstieg der Gesamtfälle

Wenn man einen Blick auf das Insolvenzgeschehen wirft, stehen die Klein- und Mittelbetriebe eindeutig im Fokus: Erfreulicherweise gab es im Jahr 2003 zwar weniger Großpleiten (Insolvenzpassiva minus 30%), gleichzeitig kam es aber zu einer Steigerung der Gesamtfälle um 6,9% auf ca. 5.600 (Quelle: KSV von 1870). Gemessen an der Zahl der in Österreich aktiven Unternehmen bedeutet dies eine Insolvenzquote von 1,7%. Zum Vergleich: Der Durchschnittswert in Europa beträgt 1%. Mit dieser Quote liegt Österreich also im negativen europäischen Spitzenfeld.

Trotz einer besseren Konjunkturprognose für 2004 ist zu erwarten, dass KMUs auch heuer überproportional von Insolvenzen betroffen sein werden. Vielen fehlt die Ertragskraft, um die für einen Aufschwung nötigen Investitionen zu finanzieren. Die KMU Forschung Austria hat erhoben, dass die Umsatzrentabilität dieser Unternehmen lediglich bei 1,1% liegt. Ein Forderungsausfall bei einem solchen Unternehmen kann nur durch den 90-fachen Umsatz wettgemacht werden. Knapp die Hälfte der Unternehmen weist negatives Eigenkapital auf.

Prisma Plus: Deckung von Inlands- und Exportforderungen

Die Prisma Kreditversicherungs-AG hat auf die besonderen Umstände reagiert und mit Prisma Plus eine Kreditversicherungslösung für KMUs neu auf den Markt gebracht. Die Versicherung deckt Inlandsforderungen und Exportforderungen in den meisten Exportdestinationen von KMUs. Es handelt sich um eine Paketlösung, die den Lieferanten in allen wesentlichen Aspekten des Debitorenmanagements unterstützt. Sind Informationen über fremde Rechtssysteme notwendig, oder wünscht der Kunde eine aktuelle Einschätzung der wirtschaftlichen Lage des Exportlandes, kann er auch diese Beratungsleistung von Prisma beziehen. Darüber hinaus übernimmt die Prisma Kreditversicherung die Prüfung und Überwachung aller Kunden mit offenen Forderungen über EUR 4.000,-. Die Kosten für Prisma Plus liegen bei ca. 0,5% vom Umsatz und sind eine lohnende Investition, wenn damit der Fortbestand eines Unternehmens gesichert werden kann.

"Der 'Dominoeffekt' ist leider ein Phänomen, das speziell bei KMUs häufig zu beobachten ist", erklärt Gert Schloßmacher, Vorstand der Prisma Kreditversicherungs-AG. "Wir wollen jedoch das Bewusstsein schaffen, dass Forderungsausfälle kein Schicksalsschlag sind, sondern eine kalkulierbare Risikoposition, wenn man Expertenwissen nützt."

Gerade vor dem Hintergrund der bevorstehenden EU-Osterweiterung sollen den KMU’s die Schritte in neue Exportmärkte erleichtert werden. "Es ist kein Zufall, dass Prisma gerade jetzt mit einer KMU-Offensive startet. Es handelt sich hiermit um unseren Beitrag zur GO International-Initiative", so Schloßmacher.

Prisma Kreditversicherungs-AG - Das Unternehmen

Die Prisma Kreditversicherungs-AG wurde 1989 gegründet und hält einen Anteil von 44% des österreichischen Kreditversicherungsmarktes. An der zweitgrößten heimischen Kreditversicherung ist die Oesterreichische Kontrollbank AG mit 54% sowie die Euler Hermes Kreditversicherungs-AG, Hamburg mit 46% beteiligt. Damit ist Prisma das österreichische Standbein der weltweit tätigen Euler Hermes Gruppe, die zum Allianz Konzern zählt. Die zentrale Aufgabe von Prisma ist die Unterstützung im Forderungsmanagement der Kunden. Das umfasst die professionelle Bonitätsprüfung sowie die laufende Überwachung und Kontrolle der Kreditrisiken im In- und Ausland. Auf diese Weise kann Prisma eine drohende Insolvenz frühzeitig erkennen und die Kunden umgehend informieren.

Rückfragen & Kontakt:

Prisma Kreditversicherungs-AG
Mag. Melitta Schabauer
Pressesprecherin
Tel: +43/(01) 379 00-200, mobil: +43 664 345 39 36
schabauer@prisma-kredit.com

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | HOC0001