Wintersaison auf Niveau des Vorjahres

Aktueller Bericht der Landesstelle für Statistik

Bregenz (VLK) – In den ersten fünf Monaten der Wintersaison 2003/04 haben 843.400 Gäste in Vorarlberg 4,135.600
Übernachtungen gebucht; im Winter 2002/03 waren es im
gleichen Zeitraum 836.500 Gäste mit 4,151.700
Übernachtungen. Das heißt, es kamen heuer mehr Gäste (+0,8 Prozent), die aber weniger Nächtigungen (-0,4 Prozent)
buchten. Für die gesamte Wintersaison 2003/04 ist ein
ähnliches Ergebnis wie 2002/03 zu erwarten. Damals wurden
950.200 Gäste mit 4,674.400 Nächtigungen gezählt. ****

Die Wintersaison 2003/04 begann im November und Dezember
mit einem Nächtigungsrückgang von 7,5 Prozent, im Jänner
kam es zu einem Nächtigungsplus von einem Prozent, im
Februar wurde ein Rekordergebnis mit einem Zuwachs von
zwölf Prozent erzielt. Im März wurden 1,024.900
Übernachtungen gebucht, um zehn Prozent weniger als im März
2003. Damals wurde der Fasching allerdings im März und
nicht schon im Februar gefeiert.

Die Einnahmen waren leicht rückläufig. Bisher wurden 825 Millionen Euro eingenommen, im Winter 2002/03 waren es im
gleichen Zeitraum 830 Millionen Euro. In den Destinationen Alpenregion Bludenz, Arlberg und Bodensee-Alpenrhein wurden Einnahmenzuwächse erzielt. Der Ausflugsverkehr und der Einkaufstourismus wirkten positiv. Die Belebung des Einkaufstourismus gilt vor allem für die Region Bodensee-Alpenrhein. Im Bregenzerwald und im Montafon war die
Entwicklung der touristischen Einnahmen in der bisherigen Wintersaison rückläufig.

In den gewerblichen Beherbergungsbetrieben wurde die Nächtigungsziffer des Vorjahres nur knapp verfehlt (-0,1
Prozent). In den Hotels mit 5/4 Sternen wurde ein Nächtigungszuwachs von 0,5 Prozent erzielt, in den anderen Beherbergungsbetrieben, insbesondere in den weniger gut ausgestatteten Gasthöfen und Pensionen mit 2/1 Sternen,
sanken die Nächtigungen. Frequenzsteigerungen verbuchten
dagegen die gewerblichen Ferienwohnungen. In den
Privatquartieren sank die Nächtigungsziffer um zwei
Prozent, in den verschiedenen Massenunterkünften
einschließlich der Campingplätze stieg sie um 4,5 Prozent.

./.

___________________________________________________________
__
VLK-Text Nr. 73 - Seite 2 - 22. April
2004
___________________________________________________________
__

Gewerbl. Betriebe 2,580.500 Nächtigungen - 0,1 Prozent Ferienwohnungen 882.600 Nächtigungen - 2,0 Prozent Privatzimmer 384.700 Nächtigungen - 2,0 Prozent Campingplätze 98.300 Nächtigungen - 0,5 Prozent Massenunterkünfte 189.500 Nächtigungen + 7,2 Prozent

Aus den wichtigsten Herkunftsländern entwickelte sich
der Gästezustrom sehr unterschiedlich. Die Schweden
erhöhten ihre Frequenz um 22 Prozent, die Engländer um 16
Prozent, Schweizer und Liechtensteiner um sieben Prozent
und die Amerikaner um 5,5 Prozent. Die Franzosen haben das
Ergebnis des Vorjahres knapp verfehlt. Aus den anderen
wichtigen Herkunftsländern kamen weniger Wintersportler
nach Vorarlberg. Die Nächtigungsziffern der Österreicher
und Italiener sanken um je 1,5 Prozent, jene der Deutschen
um rund zwei Prozent und die der Belgier und Luxemburger um
fünf Prozent.

Nächtigungsziffer Herkunftsländer Nov./März Nov./März Verändg. 2002/03 2003/04 in % Österreich 353.421 347.945 - 1,5 Belgien, Luxemburg 70.384 66.722 - 5,2 Deutschland 2.768.749 2.719.305 - 1,8 Frankreich 73.787 73.709 - 0,1 Vereinigtes Königreich 71.677 83.292 + 16,2 Italien 14.079 13.840 - 1,7 Niederlande 326.167 332.851 + 2,0 Schweden 11.132 13.562 + 21,8 Schweiz, Liechtenstein 343.664 366.877 + 6,8 USA, Kanada 23.185 24.403 + 5,3 Andere 95.480 93.085 - 2,5 Gesamt 4.151.725 4.135.591 - 0,4

Auf nennenswerte Nächtigungszuwächse können die Regionen Bodensee-Alpenrhein (+7,5 Prozent) und Montafon (+1,3
Prozent) verweisen. Im Bregenzerwald konnte das Ergebnis
des Vorjahres minimal überschritten werden. In der
Alpenregion Bludenz sank die Nächtigungsziffer um 0,6
Prozent, am Arlberg um 2,8 Prozent und im Kleinwalsertal um
3,2 Prozent.

Nächtigungsziffer Regionen Nov./März Nov./März Verändg. 2002/03 2003/04 in % Alpenregion Bludenz 466.501 463.613 - 0,6 Arlberg 770.026 748.650 - 2,8 Bodensee-Alpenrhein 235.742 253.108 + 7,4 Bregenzerwald 747.264 748.946 + 0,2 Kleinwalsertal 783.710 758.418 - 3,2 Montafon 1.148.482 1.162.856 + 1,3 VORARLBERG 4.151.725 4.135.591 - 0,4

(so/gw,nvl)

Rückfragen & Kontakt:

Landespressestelle Vorarlberg
Tel.: 05574/511-20137
Fax: 05574/511-20190
Hotline: 0664/625 56 68 oder 625 56 67
presse@vorarlberg.at
http://www.vorarlberg.at/presse

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVL0002