Burscha: Ferreros Jugendkampagne distanziert sich von "Herrenwitzen"

"Benita4president" übernimmt keine Verantwortung für einzeln gesetzte Aktionen eines Benita-Helfers aus der Vergangenheit

Wien, 21. April 2004 (ÖVP-PD) Die unabhängige und überparteilich gegründete Initiative "Benita4president" zur Unterstützung von Dr. Benita Ferrero-Waldner bei ihrer Kandidatur zur Wahl zur ersten Bundespräsidentin, distanziert sich von einer Homepage mit "Herrenwitzen" eines Benita-Helfers, betonte der Leiter der Jugendinitiative, Markus Burscha heute, Mittwoch, zu den Äußerungen des Vorsitzenden der Sozialistischen Jugend, Andreas Kollross, und der SJ-Frauensprecherin, Stefanie Vasold. ****

"Unrichtig ist, wie von Kollross und Vasold behauptet, dass alleine Edgar Homan die Verantwortung für die Aktionen und Tätigkeiten der Initiative trägt." Als einer von vielen, ehrenamtlich engagierten Mitarbeitern würde Herr Homan wie auch viele andere zur Unterstützung beitragen. "Benita4president" übernehme keine Verantwortung für einzeln gesetzte Aktionen, "jede offizielle Meinung und Aktion kann unter www.benita4president.at nachvollzogen werden", betonte Burscha.

Benita4president unterstützt Dr. Ferrero Waldner als kompetenteste und für das Amt geeignetste Kanditatin, die besonders für Anliegen der "Jugend" (18+) eintreten wird, so Burscha abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Markus Burscha, Jugendinitiative Benita4president,
Tel.: +43 6991 77 88 707, markus.burscha@benita4president.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVP0006