Tumpel verleiht Körner-Förderungspreise am 23. April 2004

Erstmals auch Preis für ein Lebenswerk - Körner-Fonds zeichnet Zeitgeschichte-Doyenne Erika Weinzierl aus

Wien (AK) - Sie sind junge WissenschafterInnen und KünstlerInnen, die bereits erste wichtige Arbeiten für ihr Fach geleistet haben und von denen weitere wichtige Beiträge zu erwarten sind: 41 PreisträgerInnen werden heuer vom Theodor-Körner-Fonds zur Förderung von Wissenschaft und Kunst ausgezeichnet. Als Starthilfe vergibt der von Arbeiterkammern und ÖGB initiierte Fonds über 73.500 Euro Förderung für Arbeiten in den Bereichen Geistes-, Sozial-, Wirtschafts- und Naturwissenschaft, bildende Kunst, Literatur und Musik. Zum ersten Mal wird auch ein Preis für ein Lebenswerk vergeben. Erste Preisträgerin ist Erika Weinzierl, Doyenne der österreichischen Zeitgeschichte. Die Preise werden am 23. April 2004 bei einer Festsitzung an der Universität Wien von AK Präsident Herbert Tumpel verliehen. Anschließend lädt Bundespräsident Thomas Klestil zum Empfang in die Hofburg.

Verleihung Körner-Förderungspreise

Freitag, 23. April 2004, 9.30 Uhr Universität Wien, Großer Festsaal 1, Lueger Ring 1 Freitag, 23. April 2004, 12.00 Uhr Hofburg, Eingang Ballhausplatz

Bundespräsident Thomas Klestil empfängt die PreisträgerInnen und Festgäste in der Hofburg. ACHTUNG: Presseausweis erforderlich!

Wir würden uns freuen, einen Vertreter, eine Vertreterin Ihrer Redaktion bei der Verleihung der Theodor-Körner-Förderungspreise begrüßen zu dürfen.

Rückfragen & Kontakt:

AK Wien Kommunikation
Peter Mitterhuber
Tel.: (++43-1) 501 65 2347
peter.mitterhuber@akwien.at
http://wien.arbeiterkammer.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AKW0002