Häupl-Besuch bei den Grenztruppen

Wien (OTS) - Bürgermeister Dr. Michael Häupl stattete am Dienstag-Nachmittag gemeinsam mit dem Wiener Militärkommandanten Generalmajor Karl Semlitsch den an der Ostgrenze stationierten Wiener Soldaten einen Besuch ab und inspizierte die Überwachungseinrichtungen zu Wasser und zu Lande. Knapp 200 km Staatsgrenze von Hohenau an der March (NÖ) bis Pamhagen im Seewinkel (Bgld) werden von rund 1.000 Mann unter Leitung des Jägerregiments Wien kontrolliert.
Der sogenannte Assistenzeinsatz des österreichischen Bundesheeres zur Grenzüberwachung läuft seit Herbst 1990, insgesamt wurden bisher rund 78.000 Aufgriffe durch das Bundesheer verzeichnet. Auch nach der EU-Erweiterung am 1. Mai 2004 wird der Heereseinsatz gegen illegale Einwanderer fortgesetzt, da die österreichische Staatsgrenze zumindest noch 2 bis 3 Jahre sogenannte Schengen-Grenze bleibt.

Bürgermeister Dr. Häupl hob in seinen Gesprächen sowohl mit den Offizieren als auch mit den Wiener Grundwehrdienern die wichtige Bedeutung des Assistenzeinsatzes für die österreichische Bundeshauptstadt hervor, da meist Wien das nächste Ziel der illegalen Einwanderer in diesem Grenzabschnitt sei.****

rk-Fotoservice: http://www.wien.at/ma53/rkfoto/

(Schluss) chr

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
http://www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Hofrat Christoph Ronge
Büro des Bürgermeisters
A-1082 Wien, Rathaus
Telefon: 0043-1-4000-81841
Fax: 0043-4000-7000
ron@mdp.magwien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0019