Landwirtschaftsminister Josef Pröll im "Land und Leute"-Interview zu den Auswirkungen der EU-Erweiterung auf Österreichs Bauern

Am Samstag, 24. April, 16.25 Uhr, ORF 2

St. Pölten (OTS) - "Land und Leute"-Präsentatorin Birgit Perl meldet sich eine Woche vor der EU-Erweiterung aus Haugschlag/Rottal vom nördlichsten Bauernhof Niederösterreichs: Noch ist der Grenzbauer, dann aber sprichwörtlich inmitten des "ggrößeren gemeinsamen Europa" gelegener landwirtschaftlicher Betrieb. Und das sind die Themen dieser Sendung am Samstag, 24. April, 16.25 Uhr in ORF 2, die vom ORF Landesstudio Niederösterreich produziert wird:

* Landwirtschaftsminister Josef Pröll im Interview
Das "neue Europa" steht im Mittelpunkt eines Gesprächs mit dem Landwirtschaftsminister: Welche Perspektiven eröffnet die EU-Erweiterung für Österreichs Bauern? Wie kann, wie soll sich die heimische Landwirtschaft in den nächsten Jahren positionieren - vor allem auch angesichts des erweiterten Marktes und der Angebote aus den neuen Ländern? Welche Unterstützung kann die Politik den Landwirten geben? Und was schließlich erwartet die Konsumenten?

Ein zweites Thema des Interviews mit Josef Pröll ist die neue EU-Agrarmarktordnung, die 2005 einen Systemwechsel mit sich bringen wird.

* Milch-Preis-Kampf
Ein Beitrag von Michael Schrenk aus Oberösterreich
Die Milchbauern klagen, dass sie von den Molkereien zu wenig Geld für einen Liter Milch bekommen, 30 Cent seien nicht kostendeckend. Die Molkereien wiederum argumentieren mit Überangeboten und verweisen auf den Handel. Dort muss letztendlich der Konsument darüber entscheiden, welche Produkte er zu welchem Preis kauft. Die heimischen Bauern kämpfen jedenfalls dafür, dass österreichische Milch nicht zu Kampfpreisen angeboten wird. Ein Thema, das seit Wochen die Gemüter erregt...

* Rindfleisch im Test
Ein Beitrag von Oliver Grün aus Wien
Was beim Wein schon lange Brauch ist, hat das Gourmetmagazin "Falstaff" nun auch beim Rindfleisch versucht: Eine geschmackliche Vergleichsverkostung. Getestet wurde ein und das selbe Gericht, jedoch aus Fleisch von verschiedenen Rinderrassen zubereitet. Und da zeigten sich - nicht nur für geübte Gaumen - sehr deutliche Unterschiede. Aber nicht nur die Herkunft des Fleisches spielt dabei eine große Rolle, auch die Verarbeitung und Zubereitung sind entscheidend, damit das bestmögliche Gericht auf den Teller kommt.

* Jubiläum im Nationalpark Seewinkel
Ein Beitrag von Uschi Titz aus dem Burgenland
Vor zehn Jahren haben die damaligen Regierungschefs von Österreich und Ungarn - Franz Vranitzky und Peter Boros - den ersten grenzüberschreitenden Nationalpark seiner Bestimmung übergeben. Seither ist der Seewinkel am Neusiedler See ein Schutzgebiet für Tiere und Pflanzen, das weit über die Grenzen hinaus bekannt geworden ist. Wie sich das Nationalparkgebiet entwickelt hat, zeigt ein "Land & Leute"-Lokalaugenschein.

* Lecher Festtags-Wein
Ein Beitrag von Karin Stecher aus Vorarlberg
Auch der Wein feiert heuer Jubiläum, genauer gesagt: Wein aus dem Retzer Land. Denn vor zehn Jahren wurde erstmals der Festtagswein für Lech am Arlberg gekürt. Seither wird jährlich aus einer Palette von Weinen aus dem nördlichen Weinviertel jener ausgewählt, der dann unter der Bezeichnung "Lecher Festtagswein" ausgeschenkt wird. Vom Arlberg aus hat diese "Festtagswein"-Marke nun ihren Siegeszug um die ganze Welt angetreten, denn mittlerweile wird sie auch in die USA und nach Japan geliefert.

Rückfragen & Kontakt:

ORF Landesstudio Niederösterreich
Mag. Michael Koch
Tel.: 02742/22 10 - 23754

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NOA0001