"Modern Times spezial" am 23. April im ORF: Forschung für Europa

Wien (OTS) - Gisela Hopfmüller präsentiert in einem "Modern Times spezial" mit dem Titel "Forschung für Europa" am Freitag, dem 23. April 2004, um 22.35 Uhr in ORF 2 folgende Beiträge:

Ungarn: Hund und Mensch

An der Budapester Eötvös-Universität gibt es auch die weltweit größte Arbeitsgruppe zur Erforschung der Beziehung von Hund und Mensch. Die Budapester Wissenschafter haben in aufwendigen Verhaltensstudien gezeigt, dass Hunde sogar intelligenter sind als unsere nächsten Verwandten, die Schimpansen. Ihre Fähigkeiten, menschliche Gesten zu interpretieren, entsprechen denen eines kleinen Kindes. Zahme Wölfe, auch wenn sie von Menschen aufgezogen werden, können bei weitem nicht so gut Menschen verstehen und mit ihnen kommunizieren. Mehr als fünfzehntausend Jahre Domestizierung haben in den Genen der Hunde Spuren hinterlassen, berichtet Sylvia Unterdorfer.

Slowakei: Verkehrsweg Donau

Der weitere Ausbau der europäischen Verkehrsnetze bezieht auch die neuen Mitgliedsstaaten der EU mit ein. Das slowakische Forschungsinstitut für Verkehrswesen arbeitet intensiv daran, den nationalen Abschnitt der Donau für die Anforderungen der europäischen Binnenschifffahrt zu rüsten. Einst als Lebensader Mitteleuropas bezeichnet, soll die Donau künftig eine wichtige Rolle als moderner Verkehrsweg von Deutschland bis zum Schwarzen Meer spielen. Ein wichtiger Aspekt ist dabei eine digitale Karte des slowakischen Donauabschnitts, die als Grundlage für ein künftiges Informations-und Telekommunikationssystem für den Schiffsverkehr dienen soll. Ein Bericht von Ivo Filatsch.

Polen: Sieger in der Luft

In der Berichterstattung über Polens Beitrittsverhandlungen dominierte immer die Landwirtschaft. Dass an der Technischen Universität in Warschau Weltrekord-Segler gebaut werden, ist nur einem kleinen Kreis von Flugbegeisterten bekannt. Die PW5 ist ein Segelflugzeug, das durch seine aerodynamischen Eigenschaften alle anderen Modelle seiner Klasse in den Schatten stellt. Jetzt ist den polnischen Konstrukteuren sogar eine Weiterentwicklung gelungen. Das Segelflugzeug der Superlative heißt PW6. Es ist ein Doppelsitzer, mit dem sogar Anfänger gefahrlos Kunstflugmanöver fliegen können. Elke Weiss berichtet aus Polen.

Tschechien: Windatlas

Spricht man von tschechischer Energiepolitik, denkt man sofort an Temelin. Aber welche Chance haben Ökoenergien im neuen EU-Land Tschechien? An der Akademie der Wissenschaften in Prag wird derzeit ein Windatlas erarbeitet. Mit diesem Programm kann man die Windbedingungen an jeder beliebigen Stelle in der Tschechischen Republik simulieren und berechnen. Basis dafür sind die Daten von allen meteorologischen Stationen und das Relief der Landschaft. Ziel ist es optimale Standorte für die zahlreich geplanten Windanlagen zu finden. Der Anteil erneuerbarer Energien lag in Tschechien zuletzt bei rund zwei Prozent. Bis 2010 sollen erneuerbare Energien acht Prozent des Gesamtverbrauchs decken. Ein Bericht von Martina Schmidt.

Slowenien: Virtuelle Generalprobe für Chirurgen

An der Laibacher Universitätsklinik haben nun Chirurgen die Möglichkeit, schwierige Eingriffe zuerst am maßgefertigten Computermodell zu trainieren, bevor sie sich an den Patienten wagen. Das Modell wird aus einer Summe von medizinischen Parametern errechnet. Dabei wird nicht nur die Anatomie berücksichtigt, sondern auch Blutkreislauf, Atemfrequenz und vieles mehr. Selbst mit Medikamenten kann der virtuelle Patient versorgt werden. Nach drei Jahren Forschungsarbeit ist es im Jänner 2004 so weit, dass die Chirurgen den virtuellen Patienten unters Messer nehmen konnten, berichtet Gerhard Roth.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0005