Cap: Martin bewirbt sich bei Regierungsparteien um EU-Spitzenkandidatur

Behauptungen Unsinn - Verweis auf Sampaio-Aussagen

Wien (SK) "Die von der ÖVP gebetsmühlenartig vorgebrachten Vorwürfe in Richtung SPÖ, für die Sanktionen gegen Österreich verantwortlich zu zeichnen, werden nicht wahrer, wenn man sich mit einem zweifelhaften Zeugen schmückt", so der gf. SPÖ-Klubobmann Josef Cap Dienstag Nachmittag an ÖVP-Klubchef Molterer. Cap vermutet einen anderen Hintergrund: "Hans-Peter Martin bewirbt sich bei den Regierungsparteien um eine EU-Spitzenkandidatur." Anders könne sich der gf. SPÖ-Klubobmann nicht erklären, "warum Martin ausgerechnet wenige Tage vor der Bundespräsidentschaftswahl mit seinem angeblichen Wissen über die Rolle der SPÖ im Februar 2000 an die Öffentlichkeit geht", wie er gegenüber dem SPÖ-Pressedienst erklärte. Martin hätte jahrelang Zeit gehabt, seine angeblichen Enthüllungen preiszugeben, nun setze er sich allerdings dem Verdacht aus, sich anlässlich der bevorstehenden EU-Wahl um einen vorderen Listenplatz bei den Regierungsparteien zu bewerben. "Bleibt die Frage, bei welcher Fraktion Martin anheuern möchte", so Cap, der Martins Aussagen schlicht als "Unsinn" bezeichnete. ****

Allein die jüngst in "profil" veröffentlichte Antwort des portugiesischen Staatschefs Jorge Sampaio auf die Frage nach den Bemühungen von Heinz Fischer, die Normalisierung der Beziehungen zwischen Österreich und der EU im Jahr 2000 wiederherzustellen, "wiegen wohl schwerer als die Behauptungen eines selbsternannten EU-Rebellen", so der gf. SPÖ-Klubobmann abschließend. (Schluss) ps/mm

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ
Tel.: (++43-1) 53427-275
http://www.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0020