Ferrero-Waldner: Sechs Monate Wehrdienst sind genug

"Fischer ohne Programm - lege meines offen auf den Tisch"

Eisenstadt, 17. April 2004 (ÖVP-PD) Präsidentschaftskandidatin Dr. Benita Ferrero-Waldner bekräftigte heute, Samstag, bei ihrem Besuch im Burgenland, dass "sechs Monate für die allgemeine Wehrpflicht genug" seien. Die Bundesheerreformkommission sei auf gutem Weg und sie, Ferrero-Waldner, sei überzeugt, dass eines der Verhandlungsergebnisse die Verkürzung des Wehrdienstes auf ein halbes Jahr sein werde. "Als künftige oberste Schirmherrin des Bundesheeres werde ich auch persönlich für diese Verkürzung eintreten", so die Ministerin. ****

Auch diese klare Vorstellung ist Teil des Programms der Präsidentschaftskandidatin. "Im Gegensatz zu meinem Mitbewerber habe ich ein konkretes Programm und lege es vor dem 25. April offen auf den Tisch. Ich habe den Österreicherinnen und Österreichern immer gezeigt, wofür ich stehe und wie ich das Amt der Präsidentin verstehe", fuhr Ferrero-Waldner fort. Dies sei ein weiterer großer Unterschied zwischen ihr und dem Mitbewerber, der "bis heute kein Programm vorgelegt" habe und somit keinen offenen Dialog mit den Menschen suche, so die Ministerin abschließend.

Hinweis: Das 10-Punkte-Programm der Präsidentschaftskandidatin Dr. Benita Ferrero-Waldner ist online unter www.benita.at verfügbar.

Fotohinweis: Druckfähige Fotos zur honorarfreien Verwendung finden Sie auf www.benita.at/fotodienst. Die Highlights der Wahlkampftour von Dr. Benita Ferrero-Waldner finden Sie unter www.benita.tv.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP Bundespartei, Abteilung Presse und Medien
Tel.:(01) 401 26-420; Internet: http://www.oevp.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVP0002