Behörden haben Lokalszene innerhalb des Gürtels überprüft

Heroin, Schwarzarbeit und Hygienemängel sind ihnen untergekommen, ein Pfuscher aus China wurde fest genommen

Wien (OTS) - In der Nacht von Freitag auf Samstag sind Behörden
des Wiener Magistrats, Zollamts und der Polizei in einigen Lokalen innerhalb des Gürtels hinsichtlich Verstößen gegen Gewerbe - und Fremdenrecht und Verstößen gegen das Suchtmittelgesetzes fündig geworden. Ein aus China stammender Koch wurde beim Schwarzarbeiten erwischt und vorübergehend fest genommen. In einem Lokal in der Neubaugasse wurden mehrere Männer wegen Besitzes von Drogen angezeigt und in einem Hinterzimmer spürte ein Diensthund der Polizei zwischen uralten Polstermöbel einige Gramm Heroin auf. In zwei weiteren Lokalen wurden ebenfalls Gäste mit Cannabismengen angetroffen.

Zwei China-Küchen glichen Müllhalden

In einem Asien-Lokal in der Stollgasse waren gleich sechs chinesische Küchengehilfinnen, Kellnerinnen sowie Köche nicht angemeldet. Die Mitarbeiter des Marktamtes beanstandeten im China-Lokal den miserablen Zustand in beiden Küchen, die an Müllhalden erinnerten. Insgesamt gab es in dieser Nacht 24 Anzeigen seitens des Marktamtes und neun Anzeigen wegen Schwarzarbeit ( Ausländerbeschäftigung ). In zwei Fällen war die Musikanlage zu laut und bei einem Lokal wird überprüft, ob die Anlage für Karaoke den Bestimmungen entspricht.

Wirte stellen sich uninformiert

Der Einsatzleiter, Walter Hillerer vom Dezernat für Sofortmaßnahmen/Magistratsdirektion bemängelte vor allem die Uninformiertheit mancher Wirte, die sich über die Einhaltung von gesetzlichen Bestimmungen völlig unwissend zeigten. Die Kontrollen gehen nach seinen Angaben weiter. Von den neun überprüften Lokalen war keines dabei, wo alles in Ordnung war, resümierten die Beamten ( Schluss ). Erst vor wenigen Wochen waren vier Lokale innerhalb des Gürtels überprüft worden.

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Horst Lassnig
Presse - und Informationsdienst der Stadt Wien
Diensthabender Redakteur
Tel.: 01 4000 81 081
Mobil: 0664 441 37 03

Walter Hillerer
Dezernat für Sofortmaßnahmen
Mobil: 0664 414 74 07

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0001