300 Abo-Konzerte im Konzerthaus 2004/05

Wien (OTS) - Mit rund 300 Abonnement-Konzerten in rund 40 Zyklen bietet das Wiener Konzerthaus für die kommende Saison ein Angebot, das so groß ist wie nie zuvor und inhaltliche Vielfalt mit höchster musikalischer Qualität verbindet. Das Spektrum reicht von allen Varianten "klassischer" Konzerte über Jazz, World- und Volksmusik, Stummfilme mit Live-Musik bis hin zu Mittagskonzerten und einer Schiene für Kinder und Jugendliche. Orchester und Solisten der Sonderklasse, internationale Stars sind bei den Abo-Konzerten zu Gast, von den Berliner Philharmonikern, die ihr Hausdebut feiern, bis hin zur Jazzdiva Diana Krall. Christoph Lieben-Seutter, der das Programm am Freitag vorstellte, verwies auch auf den Erfolg und die gute Situation des Konzerthauses mit einer Auslastung von etwa 90 Prozent bei den Eigenveranstaltungen. Die Umbauarbeiten würden im Sommer endgültig abgeschlossen, hier sei durch verschiedene Umstände ein finanzieller Mehrbedarf aufgetreten, der noch Sorgen mache. Das Konzerthaus wird von der Stadt Wien im Rahmen eines Dreijahresvertrages mit 1,054 Mio Euro jährlich unterstützt.****

Eigene Zyklen widmet das Konzerthaus in der kommenden Saison Thomas Hampson und Gidon Kremer, sowie den Schienen "Film + Musik live", unter anderem mit Murnaus "Sunrise" mit Musik von Lambchop, sowie "Musik im Gespräch". Wesentliche Träger der Saison sind die Wiener Symphoniker und das RSO Wien-Orchester mit eigenen Zyklen, "Orchester International" bringt Gäste aus aller Welt, aber auch die Wiener Philharmoniker, "Oper konzertant" unter anderem eine "Dreigroschenoper" unter der Leitung von HK Gruber, der auch den Peachum gibt, und Thomas Hampson als Athanael in Massenets "Thais". Der Welt der "Stimmen" ist ebenso ein Zyklus gewidmet wie dem "Originalklang", unter anderem mit Cecilia Bartoli, die Händel-Arien singt. Der beliebte Zyklus "Symphonie Classique" vereint als Quotenbringer klassische Konzerte mit berühmten Interpreten, mit "Nouvelles aventures" und einem "Klangforum"-Zyklus nimmt das Konzerthaus die Verantwortung für die Moderne wahr. "Jazz", unter anderem mit Diana Krall und Herbie Hancock und "Musikanten" mit "World"-Stars, meist kombiniert mit Wiener Musikern,sind ebenso zu hören wie klassische Kammermusik und "Rising Stars" - in diesem gemeinsamen Projekt international führender Konzerthäuser erhalten junge Musiker die Möglichkeit, mit Auftritten rund um die Welt zu punkten. Die beliebten Hausensemble-Zyklen bestreiten das Alban Berg Quartett, das Hagen Quartett, "Quatour Mosaiques" und das Haydn-Trio.

Liederabende bringen große Stimmen von Angela Denoke und Angelika Kirchschlager bis Michael Schade, zwei Pianisten-Zyklen Stars von Radu Lupu bis Alfred Brendel und Aufsteiger wie Piotr Anderszewski oder Fazil Say, die große Konzerthausorgel wird ebenfalls für eine Reihe von Konzerten in Betrieb genommen. "Literatur am Heumarkt" wird unter anderem von Michael Heltau präsentiert. Mittagskonzerte für eine spezielle, meist ältere Publikumsschicht gibt es mit Hans Kann und Gästen ("Musik und Dichtung"), zum Thema "Dvorak a la Carte" und mit dem Jess-Trio. Wie immer spielen auch die Symphonia-Schrammeln für eine Zyklus auf. An die Jugend richtet sich eine Reihe von eigenen Zyklen, auch segmentiert nach Altersklassen, teils in Zusammenarbeit mit der Jeunesse. Ein Matinee-Zyklus, unter anderem mit Heinrich Schiff, "Internationale Preisträger-Konzerte" und "Das andere Konzert" mit Christopher Widauer als Doppelmoderator (mit Puppe) komplettieren das Angebot.

Das neue Abonnementprogramm kann unter der Wiener Tel.Nr.: 242 002 angefordert werden. Fax: 242 00 110, ticket@konzerthaus.at

Weitere Informationen: http://www.konzerthaus.at/

(Schluss) gab

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
http://www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Dr. Martin Gabriel
Tel.: 4000/81 842
gab@m53.magwien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0017