Gehrer eröffnet Fortbildungstagung der Österreichischen Mathematischen Gesellschaft

150 Lehrerinnen und Lehrer befassen sich mit Methoden für einen spannenden Mathematikunterricht

Wien (OTS) - "Den Universitäten kommt große Bedeutung im Zusammenhang mit dem lebensbegleitenden Lernen und der Weiterbildung der Lehrerinnen und Lehrer an den AHS und den berufsbildenden höheren Schulen zu", sagte Bildungsministerin Elisabeth Gehrer heute anlässlich der Eröffnung der Lehrerfortbildungstagung 2004 der Österreichischen Mathematischen Gesellschaft. In Zukunft soll die Zusammenarbeit von Schulen und Universitäten auch im Hinblick auf die Anrechenbarkeit von bereits erworbenen Kenntnissen an den Universitäten ausgebaut werden. "Wir müssen mit der Lebenszeit der jungen Menschen sorgsam umgehen", so Gehrer. Der Anrechenbarkeit von Kenntnissen, die jemand an einer AHS in einem Wahlpflichtfach oder im Rahmen eines Ausbildungsschwerpunktes an einer berufsbildenden höheren Schule erworben hat, wird deshalb in Zukunft besondere Bedeutung zukommen.

Gehrer betont den Stellenwert der Mathematik im Rahmen einer gesamthaften Persönlichkeitsbildung: "Guter Mathematikunterricht vermittelt eine solide Wissensgrundlage, vermittelt zugleich aber auch Freude und Innovation."
Dazu gehöre aber auch, dass mathematisches Wissen nachhaltig und anwendungsorientiert vermittelt wird. Um das feststellen zu können, werden Eltern, Lehrern und Schülern künftig Bildungsstandards in Mathematik für die 4. Klasse Volksschule und die 4. Klasse Hauptschule und Gymnasium zur Verfügung gestellt.
An die Lehrerinnen und Lehrer appellierte Gehrer, die Bildungsstandards zu erproben. Ziel sei es, dass 80% der Schüler die Standards erreichen.

Rund 150 Lehrerinnen und Lehrer nehmen an der diesjährigen Fortbildungstagung teil, die am Institut für Mathematik der Universität Wien durchgeführt wird. Ziel der Tagung ist es, innovative Modelle der Mathematikvermittlung vorzustellen, vor allem aber auch die Bedeutung der Mathematik für das alltägliche Leben anschaulich zu machen und so zu einem anschaulichen Mathematikunterricht beizutragen.

nnn
(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur
Pressebüro
Tel.: (++43-1) 53 120-5002

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MUN0001