AK-Wahl: Goach ruft Arbeitnehmer zur Teilnahme auf

Klagenfurt (OTS) - Mit dem Appell, von ihrem Stimmrecht Gebrauch
zu machen, wendet sich AK-Präsident Günther Goach drei Tage vor Beginn der Arbeiterkammer-Wahl an die Kärntner Beschäftigten: "Der Druck auf die Arbeitnehmer ist so groß wie nie. Wer wählt, stärkt die Arbeiterkammer und damit die Interessenvertretung, die konsequent gegen die unfaire Belastungspolitik der Bundesregierung auftritt!"

Bei der AK-Wahl gehe es nicht in erster Linie um parteipolitische Entscheidungen sondern darum, welche der wahlwerbenden Listen sich in der AK für die Interessen der Arbeitnehmer einsetzen soll, betont Goach. Die Arbeiterkammer habe gerade in den letzten Jahren bewiesen, dass sie die Folgen der unsozialen Belastungspolitik als erste erkannt und aufgezeigt habe. Als Beispiele nennt Goach die Änderungen im Pensionsrecht oder die unzureichende Steuerreform. "Die AK hat genau analysiert, errechnet und veröffentlicht, wie gravierend die Nachteile für die Beschäftigten sind!" Die AK ist außerdem eine hervorragende Serviceeinrichtung, die laut Umfragen hohes Ansehen bei ihren Mitgliedern genieße.

Organisation und Modus der AK-Wahl kommen den Anforderungen der Arbeitswelt entgegen. Goach: "Der Ablauf erfolgt nach dem Muster einer großen Betriebsratswahl - einfach, wählerfreundlich und nach Möglichkeit direkt am Arbeitsplatz". Mit der Festlegung der Wahlzeiten in den Betrieben werde auch auf flexible Arbeits- und Organisationsformen Rücksicht genommen. Die Briefwahl erfasse vor allem jene Arbeitnehmer, die in Kleinbetrieben beschäftigt sind.

Rückfragen & Kontakt:

Arbeiterkammer Kärnten
Kommunikation
Mag. Christa Maurer
Tel.: 0463/5870-238
Fax: 0463/5870-236
c.maurer@akktn.at
http://www.akktn.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AKK0001