Erste Reaktionen: Große Anerkennung für Ferrero-Waldner

Frau Renate Haupt (Gattin von FPÖ-Chef Herbert Haupt) spontan dem überparteilichen Personenkomitee "Wir für Österreich. Wir für Benita" beigetreten - Bergmann: Benita als erste auf der Zielgeraden

Wien, 16. April 2004 (OTS) Eine erste Rundfrage bei den Landessprecherinnen und Landessprechern des überparteilichen Personenkomitees "Wir für Österreich. Wir für Benita" sowie bei Spitzenpolitikern und Dienststellen der ÖVP hat ergeben, dass noch während der Nacht, aber vor allem in den frühen Morgenstunden, tausende Telefonanrufe SMS und eMails registriert wurden, in denen Dr. Benita Ferrero-Waldner große Anerkennung für die Präsentation ihrer Person und ihres Programms in der gestrigen TV-Konfrontation ausgesprochen wurde. Dies erklärte der Sprecher des Komitees, Kurt Bergmann, heute, Freitag, in einer Pressekonferenz in Wien. ****

Die Ehefrau von FPÖ-Chef Herbert Haupt, Renate Haupt, ist nach der Sendung spontan dem überparteilichen Personenkomitee beigetreten. Ferrero-Waldner wurde von ihrem Publikum als eine Frau empfunden, die für das höchste Amt im Staate qualifiziert ist, die die notwendigen internationalen Erfahrungen und Verbindungen mitbringt, um Österreich im Ausland entsprechend zu vertreten. Besonders betont wurde immer wieder ihre dynamische Erscheinung, ihre Kompetenz in Sachfragen und ihr modernes, auf Schnörkel verzichtendes, Amtsverständnis. Ihr Satz:
"Ich möchte frischen Wind in die Hofburg bringen", wurde immer wieder positiv hervorgehoben.

Dr. Heinz Fischer wurde weitgehend faires Verhalten in der Diskussion attestiert. Insgesamt wurde er aber als farblos, nicht präzise in den Aussagen, immer angespannt und nervös, sowie als konservativ und nicht mehr ganz zeitgemäß empfunden.

"Die Reaktionen der Menschen an den Telefonen und im Internet decken sich mit den Ergebnissen der Meinungsforschung, die für Ferrero-Waldner hohe Sympathiewerte, verbunden mit hoher Kompetenz und internationaler Erfahrung ausweisen", so Bergmann. "Wenn man alle Reaktionen analysiert, dann ist es sehr wahrscheinlich, dass Dr. Ferrero-Waldner in diesen Stunden nach einer beeindruckenden Aufholjagd als erste in die Zielgerade eingebogen ist", betonte Bergmann.

Rückfragen & Kontakt:

Kurt Bergmann, Tel.0664/2662100 www.benita.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVP0002