Trunk: "Lernen's Geographie Frau Ferrero-Waldner!"

"Ferrero-Waldner verbindet internationale Oberflächlichkeit mit nationaler Ungenauigkeit, das ist für eine Präsidentschaftskandidatin mehr als peinlich!"

Klagenfurt (SP-KTN) - Als peinlichen Fauxpas bezeichnete die Landesvorsitzende des BSA-Kärnten und NAbg. Melitta Trunk ein Interview von Außenministerin Ferreo-Waldner nach ihrem Besuch in Kärnten, in dem sie einen bekannten Kärntner See nahe Trunks Heimatort falsch benannte. "Wenn Benita Ferrero Waldner unseren geliebten Faaker See als ‚Fiaker See' bezeichnet, dann bringt sie damit zum Ausdruck, wie gering ihre Wertschätzung gegenüber Kärnten ist", sagte Trunk und ergänzte: "Ferrero-Waldner verbindet internationale Oberflächlichkeit mit nationaler Ungenauigkeit, das ist für eine Präsidentschaftskandidatin mehr als peinlich!"

Für Trunk ist die Aussage der VP-Präsidentschaftskandidatin nicht bloß ein Zeichen mangelnder Kenntnis in nationaler Geografie, sondern viel mehr Ausdruck des Verhältnisses der ÖVP-Politikerin zu unserer Heimat. "So wie Kanzler Schüssel vor etwa 2 bis 3 Jahren in der Tiroler Tageszeitung Österreichs Neutralität mit Mozartkugeln verglich und Austriakische Traditionen ins Lächerliche zog, so ließ Ferrero Waldner mit dem ‚Fiaker See' ihre Maske nach dem Besuch in Kärnten fallen. Die Außenministern hat eindrucksvoll bewiesen, dass ihr dieses Land und seine Menschen wohl ein Kampflächeln, aber keine Sympathie abgewinnen können", kritisierte Trunk scharf. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Mario Wilplinger
Pressesprecher der SPÖ-Kärnten
Tel.: 0463/577 88 76 od. 77
Fax: 0463/577 88 86
presse-kaernten@spoe.at
http://www.kaernten.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS90002