NÖGKK: ÖVP-Vertragsblockade bedroht auch Niederösterreich

Prüfung der SVA längst überfällig

Sankt Pölten (OTS) - Der Obmann der Niederösterreichischen Gebietskrankenkasse (NÖGKK) Gerhard Hutter zeigt sich heute äußerst besorgt über die Blockadepolitik der ÖVP-Fraktion im Verwaltungsrat des Hauptverbandes bezüglich des neuen Wiener Kassenvertrages: "Bei Wiener Ärzten werden jährlich über eine Million Krankenscheine niederösterreichischer Versicherter abgerechnet. Unsere Landesbevölkerung wäre daher extrem stark von einem vertragslosen Zustand in Wien betroffen. Ich fordere die ÖVP-Funktionäre daher dringend auf, ihre parteipolitischen Spiele auf dem Rücken der Patienten zu beenden."

Den heute von Sozialminister Haupt gemachten Vorschlag, die Sozialversicherungsanstalt der gewerblichen Wirtschaft (SVA) einer Sonderprüfung zu unterziehen, unterstützt Obmann Hutter voll: "Es kann doch nicht sein, dass Wirtschaftskammerfunktionäre, die in ihrer eigenen Anstalt offensichtlich 'Butter am Kopf' haben, weil sie das reichlich fließende Beitragsgeld der Gewerbetreibenden (9 Prozent plus Selbstbehalte!) in eine besonders ineffiziente Verwaltung und überteuerte Ärzteverträge pumpen, die Wiener und Niederösterreichischen Versicherten wegen eines Vertrages der ihnen viele Vorteile bringt in Geiselhaft nehmen. Hier wird mit zweierlei Maß gemessen, und dagegen muss man auftreten. Die Versicherten wollen Gerechtigkeit und keine Politspielchen."

Rückfragen & Kontakt:

NÖ Gebietskrankenkasse
Günter Teuber
Tel.: +43 2742 899-5120

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NGK0001