Lopatka: Wird der Schweiger Fischer im TV-Duell endlich reden?

Fischer und Darabos beginnen die Nerven zu verlieren

Wien, 15. April 2004 (ÖVP-PK) Mit Spannung blickt ÖVP-Generalsekretär Abg.z.NR Dr. Reinhold Lopatka der heutigen TV-Konfrontation entgegen. "Ich bin gespannt, ob der große Schweiger, Zögerer und Zauderer Heinz Fischer zu brisanten Themen endlich seine Meinung bekannt gibt", so Lopatka, der daran erinnerte, dass sich Fischer bisher zu Rot-Blau in Kärnten und zu anderen brisanten Themen nicht eindeutig geäußert hatte. ****

Auch auf die drei bisher an ihn gerichteten Offenen Briefe habe Fischer bisher noch nicht reagiert. "Dabei enthalten diese Briefe Fragen, an deren Beantwortung die Österreicherinnen und Österreicher zu Recht interessiert sind." Im Gegensatz zu Fischer habe Präsidentschaftskandidatin Benita Ferrero-Waldner sich sehr eindeutig und konkret zu den wichtigen Zukunftsfragen des Landes geäußert und werde dies selbstverständlich auch heute tun. "Wir halten nichts von einem Zick-Zack-Kurs, wie ihn Gusenbauer und Fischer fahren", so Lopatka. "Die Bevölkerung - vor allem auch die noch unentschlossenen Wählerinnen und Wähler - erwarten klare Antworten, die ihnen Entscheidungshilfe für die Wahl am 25. April bieten sollen."

Es sei verständlich, dass der SPÖ-Bundesgeschäftsführer nun täglich nervöser werde, schließlich sei Ferrero-Waldner Heinz Fischer in allen Umfragen dicht auf den Fersen. "Benita Ferrero-Waldner befindet sich auf der Überholspur und ist drauf und dran, Heinz Fischer zu überholen", so Lopatka. Dementsprechend groß sei die Nervosität der Genossen. "Das heutige TV-Duell wird der Höhepunkt der Aufholjagd von Ferrero-Waldner", so Lopatka. "Der Endspurt in die Hofburg hat begonnen."

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP Bundespartei, Abteilung Presse und Medien
Tel.:(01) 401 26-420; Internet: http://www.oevp.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPK0001