Sisi-Kapelle: heuer noch in neuem Glanz

Wien (OTS) - Heuer noch soll die Sisi-Kapelle Am Himmel in neuem Glanz erstrahlen. Das 1854 anlässlich der Hochzeit von Kaiser Franz Josef mit Sisi errichtete Bauwerk wird revitalisiert und für kulturelle Zwecke genützt werden. Zum Auftakt der Arbeiten, mit denen das äußere Erscheinungsbild in alter Schönheit wiederhergestellt und der Innenraum künstlerisch neugestaltet werden, fanden sich am Mittwoch Landeshauptmann Dr. Michael Häupl, Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll mit Gattin Sissy, die die Patenschaft für das Gebäude übernahm und Kulturstadtrat Dr. Andreas Mailath-Pokorny gemeinsam mit dem Initiator des Projekts, Gerhard Heilingbrunner sowie Architekt Hans Hoffer neben zahlreicher weiterer Prominenz, darunter der Wiener Militärkommandant, Generalmajor Karl Semlitsch und der Bezirksvorsteher von Döbling, Adolf Tiller ein.***

Häupl und Pröll verwiesen im Zusammenhang mit der Sisi-Kapelle, die in unmittelbarer Nähe der Grenze von Wien und Niederösterreich liegt, auf die gute Zusammenarbeit der beiden Bundesländer. Die Restaurierung der Kapelle und ihre kulturelle Nutzung sei ein weiterer Markstein im Sinne der gemeinsamen Bemühungen um den Wienerwald als Biosphärenpark, als Raum für den "Lebensschutz", so Bürgermeister Häupl. Im Zeichen der Nachhaltigkeit sei es wichtig, Natur und Kunstschätze für die kommenden Generationen zu bewahren. Kulturstadtrat Dr. Andreas Mailath-Pokorny verwies auf die zukünftige Rolle der Kapelle als Ort, an dem Kultur gezeigt und gelebt werden könne. Die Feier bei der Kapelle wurde künstlerisch vom Atzgersdorfer Männerchor begeleitet.

Innovative, weltoffene Nutzung

Bisher wurden bereits an dem Gebäude wesentliche Arbeiten, vor allem in Bezug auf Sicherung und Feuchtigkeitsisolierung vorgenommen. Es folgen nun die Baumeisterarbeiten, die Fassadengestaltung und die Gestaltung des Innenraums. Dieser soll nach den Plänen von Architekt Hans Hoffer einer innovativen weltoffenen Nutzung zugeführt werden. Ein audiovisuelles Konzept soll die Auseinandersetzung der Menschen mit der Natur darstellen: 14 in die Wände versenkte Flachbildschirme können dann über Bewegungsmelder Szenen aus der Umwelt und Bilder der Natur von beliebigen Orten einspielen, aber auch zu Präsentationszwecken genutzt werden. Eine neue Glaskonstruktion wird den Besuchern den Blick zum Himmel ermöglichen, die großzügig dimensionierten Fenster geben den Blick in die umgebende Natur frei.

Zur Finanzierung des Vorhabens trägt der Wiener Altstadterhaltungsfonds 475.000 Euro und das Bundesdenkmalamt 56.000 Euro bei, auch das Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur, der Verein Niederösterreich Wien und das Land Niederösterreich sollen sich an den Kosten für das Projekt beteiligen - entsprechende Förderanträge wurden gestellt. Ein Betrag von 300.000 Euro muss noch durch Spenden aufgebracht werden. Information über Spendenmöglichkeit im Rahmen der Aktion "Rettet die Sisi-Kapelle" sowie generelle Informationen sind auf der Homepage http://www.himmel.at/ zu finden.

Telefonische Information: Kuratorium Wald, Tel.: 406 59 38, e-mail: himmel@himmel.at .

rk-Fotoservice: http://www.wien.at/ma53/rkfoto/

(Schluss) gab

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
http://www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Dr. Martin Gabriel
Tel.: 4000/81 842
gab@m53.magwien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0013