Driving Camp Pachfurth: Autofahrer sicher unterwegs

Im Juni eröffnet nahe Wien eines der modernsten Fahrsicherheitszentren Europas

Wien (OTS) - Bremsen, einschlagen, gegensteuern, stabilisieren -
im Ernstfall zählt jede Hundertstelsekunde und jede falsche Reaktion kann tödlich sein. Die Unfallbilanz der Osterfeiertage - 13 Verkehrstote, davon 10 bei Unfällen, die von Lenkern im Alter von 18-26 Jahren verursacht wurden - beweist auch heuer wieder: Den motorisierten Verkehrsteilnehmern, vor allem auch den jüngeren, fehlt es oft an der nötigen Praxis, um auf Ausnahmesituationen wie extreme Witterungsverhältnisse oder unerwartete Gefahrensituationen richtig reagieren zu können. Das in Österreich seit dem Vorjahr im Rahmen der Führerschein-Mehrphasenausbildung verpflichtend vorgeschriebene Fahrsicherheitstraining soll dem entgegenwirken. Aber auch routinierte Autofahrer sollten von Zeit zu Zeit ein Training absolvieren, um auf schwierige Bedingungen im Straßenverkehr vorbereitet zu sein. Denn nur ein sicherer Fahrer, der Gefahrensituationen rechtzeitig erkennen und auch vermeiden kann, ist auch ein guter Fahrer.

Driving Camp Pachfurth: ab Juni 2004

Ab Juni gibt es im Driving Camp Pachfurth die Möglichkeit, sein fahrerisches Können unter professioneller Anleitung weiterzuentwickeln. Wenige Kilometer östlich von Wien entsteht seit November auf einem Areal in der Größe von rund 20 Fußballfeldern eines der größten und modernsten Fahrsicherheitszentren Europas. Die Betreiber - die "Fahrsicherheitszentrum Pachfurth GmbH" und eine Gruppe privater Investoren - setzten bei der Ausstattung des 5 Sterne Trainingsareals mit der Technische Hydraulik Geräte GmbH auf den Weltmarktführer in diesem Bereich. Das Unternehmen, unter anderem auch für das technische Equipment der Ferrari-Teststrecke in Maranello verantwortlich, stattete das Driving Camp Pachfurth als weltweiten Leitbetrieb mit angeschlossenem Forschungszentrum und Sicherheitstechnik vom Feinsten aus.

State-of-the-Art Technik für optimales Training

So stellt erstmals eine hydraulisch verstellbare Bodenwelle das Fahrkönnen der Driver auf die Probe. Weitere Highlights: High-Tech Gleitflächen und drei Dynamikplatten für Motorrad, PKW und LKW, Kreisbahnen, Längs- und Kurven-Aquaplaning, Berg- und Kurvengefällstrecken, eine ABS-Piste und ein Off-Road-Gelände der Spitzenklasse. "Wir können jede nur erdenkliche Fahrsituation perfekt simulieren und freuen uns über das schon vor der offiziellen Eröffnung rege Interesse", so Heinz Klaus, u.a. Sprecher der Driving Camp-Gruppe, der den österreichweiten Markenaufbau - neben Pachfurth wird im heurigen Frühjahr auch ein Driving Camp in Röthis in Vorarlberg eröffnet - koordiniert. Zusätzlich zur bestmöglichen technischen Ausrüstung bietet das Driving Camp Pachfurth auch bei der Betreuung den höchstmöglichen Standard.

Die Instruktoren sind international ausgebildet und können zumeist auf jahrzehntelange Erfahrung in der Fahrausbildung zurückblicken.

Vor allem aber sorgen sie dafür, dass - beim an sich ernsten Thema Fahrsicherheit - auch der Fun-Faktor nicht zu kurz kommt.

Apropos Spaß: Durch die an das Driving Camp angrenzende Motorsport- und Freizeitanlage A1 Speedworld erweitert sich die Angebotspalette auch in Richtung Sport und Spiel. Oder aber man kombiniert das exklusive Training im Driving Camp Pachfurth mit einem Kurztrip zum Naherholungsgebiet Neusiedlersee. Durch die zentrale Lage, nur 25 Min. Fahrzeit von Wien entfernt, und der direkten Anbindung an die Ostautobahn A4 ist das eine interessante Option für einen Sommertag, an dem man das Angenehme mit dem Nützlichen verbinden möchte.

Bild(er) zu dieser Meldung finden Sie im AOM/Original Bild Service, sowie im OTS Bildarchiv unter http://bild.ots.at

Rückfragen & Kontakt:

AiGNER PR, Martina Aigner
Tel. 01/718 28 00-14
martina@aigner-pr.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0010