BM Ferrero-Waldner und LH Haider eröffneten Ausstellung "Malerische Reise"

"Freude auf 1. Mai" - Appell, die Chancen der EU-Erweiterung zu nützen - 28 Künstler zeigen ihre Werke bis 7. Mai

Klagenfurt (LPD) - Eine Vernissage besonderer Art gab es gestern, Mittwochabend, zur Ausstellung "Malerisches Reise" in der galerie.kärnten in der Kärntner Landesregierung: Außenministerin und Präsidentschaftskandidatin Benita Ferrero-Waldner nahm zusammen mit Landeshauptmann Jörg Haider die Eröffnung vor. Die Ausstellung zeigt (bis 7. Mai) Werke von Menschen mit besonderen Bedürfnissen, es sind 28 Künstler aus Slowenien, Kärnten und den Niederlanden. Sie versteht sich auch als Hinweis und Brücke zur 12. Kulturwoche der Kärntner Slowenen, die am 19. April in Feistritz/Gail, Nötsch und Achomitz stattfinden wird.

Thema im Rahmen der Vernissage zu diesem grenzüberschreitenden Projekt war die bevorstehende EU-Erweiterung und das neue EU-Mitglied, Kärntens Nachbar Slowenien. Landeshauptmann Jörg Haider betonte, dass Slowenien ein sehr dynamisches Land sei und nun mit der EU-Mitgliedschaft eine wichtige Station erreiche. Slowenien setze wie Kärnten stark auf die Pflege seiner Identität. Ein neues Kapitel in der Kärntner Geschichte werde aufgetan, es gebe viel mehr Chancen -etwa für die Wirtschaft und für die Jugend - und wohl auch einige Risiken. Weiters unterstrich der Landeshauptmann das starke Engagement der Außenministerin für die EU-Erweiterung und auch für Menschen, die behindert sind und es im Leben schwerer haben. Das Klima des Dialogs, das in Kärnten zwischen der Mehrheit und der Volksgruppe Fortschritte erzielt habe, sei eine Errungenschaft, die gehütet werden sollte, so Haider. Heißsporne müssten daher zurückgewiesen werden. "Wir brauchen Offenheit für andere und auch für die, die im Schatten der Gesellschaft stehen", appellierte der Landeshauptmann.

Die Außenministerin hob hervor, dass sie mit großem Einsatz und schon seit langem für die EU-Erweiterung gekämpft habe. Sie habe auch dazu viel beigetragen, Ressentiments abzubauen. Slowenien habe eine gute Reise genommen, würdigte sie die Aufwärtsentwicklung des Landes. Sie strich auch ihr soziales Engagement hervor und gratulierte wie LH Haider zur gelungenen Ausstellung, welche starke Emotionen zum Inhalt habe. "Ich freue mich auf den 1.Mai", so Ferrero-Waldner. Der Generalkonsul der Republik Slowenien, Jure Zmauc, dankte ebenfalls der Ministerin für ihr Wirken im Interesse der Kooperation mit Slowenien. Durch die Ausstellung von Künstlern aus drei Ländern (Niederlande, Slowenien, Österreich) in der von LH Haider initiierten galerie.kärnten würden diese wieder eine Familie bilden, so Zmauc.

Die Ausstellung war eine gemeinsame Initiative von galerie.kärnten unter Harald Wunsch und dem Volksgruppenbüro unter Vladimir Smrtnik. Wunsch und Smrtnik betonten den wichtigen Beitrag der Ausstellungen in der galerie.kärnten zur Präsentation von Künstlern der slowenischen Volksgruppe sowie auch von behinderter Menschen. Sie konnten zahlreiche Besucher willkommen heißen, unter ihnen auch Landesrat Josef Martinz, Altbürgermeister Leopold Guggenberger, Landesschulratspräsident Heiner Zechmann und Vize Rudolf Altersberger sowie die Landtagsabgeordneten Gallo, Scheuch und Gritsch.
(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Kärntner Landesregierung
Landespressedienst
Tel.: 05- 0536-22 852
http://www.ktn.gv.at/index.html

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NKL0001