Platter zu Schutz 04: Sicherheit der Bürger ist gesamtstaatliche Aufgabe

Einsatzkräfte trainieren Zusammenarbeit

Wien (OTS) - "Die Großübung Schutz 04 ist unverzichtbar für Österreichs Sicherheit", sagte heute, Dienstag, Verteidigungsminister Günther Platter. Das österreichische Bundesheer übe dabei für den Ernstfall "in der Hoffnung, dass er niemals eintritt", so der Verteidigungsminister. "Werden Assistenzleistungen des Bundesheeres angefordert, so müssen die Soldaten sofort einsetzbar sein", betonte Platter. "Die Zusammenarbeit zwischen den Einsatzkräften muss dabei reibungslos funktionieren."

"Ich wünsche allen Beteiligten einen unfallfreien Verlauf der Übung", sagte Platter. Am kommenden Freitag werde er sich persönlich vor Ort ein Bild vom Übungsverlauf machen. Schließlich sei die Abwehr von terroristischen Bedrohungen "wichtiger Bestandteil unserer Assistenzeinsätze".

"Schutz 04" wird von heute bis 23. April in der Steiermark und in Kärnten abgehalten. Angenommen wird, dass das Bundesministerium für Inneres das Bundesheer für die Terrorbekämpfung um Assistenzleistungen ersucht. Die Abwehr von terroristischen Bedrohungen sei grundsätzlich Aufgabe des Innenministeriums, betonte Platter. "Aber die Sicherheit der Bürger ist ein gesamtstaatliches Anliegen, deshalb kann das Bundesheer auf Ersuchen des Innenministers Assistenz leisten."

Die Übung sei schon lange vor den Anschlägen von Madrid geplant worden. "Einzelne Punkte wurden aber in die Übung eingebaut", sagte Platter. Neben der Terrorabwehr wird in der zweiten Übungswoche die territoriale Landesverteidigung geübt.

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Lisa Berger
Bundesministerium für Landesverteidigung
Pressesprecherin des Verteidigungsministers
Tel: +43 1 5200-20201
kbm.buero@bmlv.gv.at
http://www.bundesheer.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLA0002