Darabos zu RH-Präsident: Kandidat sollte nicht aus den Reihen der Regierung kommen

Wien (SK) Angesprochen auf Überlegungen zum künftigen Präsidenten des Rechnungshof deponierte SPÖ-Bundesgeschäftsführer Norbert Darabos heute seine Position, dass ein Kandidat nicht aus den Reihen der Regierung kommen sollte. Auch in Zeiten der SPÖ-Alleinregierung sei der RH-Präsident immer von der Opposition gestellt worden. Sicher werde die SPÖ auch einen Kandidaten oder eine Kandidatin in die Diskussion bringen, für "name dropping" sei aber jetzt nicht der richtige Zeitpunkt. Der "dreisteste Vorschlag" sei jedenfalls gewesen, ein Regierungsmitglied in diese Funktion hieven zu wollen, wie den "Weiß-Wasch-Minister" Finz, der Grasser "einen Persilschein" ausgestellt hat, so Darabos. **** (Schluss) ah

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSK0003