Wiener Grüne fordern konkrete Schritte im Pflegebereich

Wien (OTS) - In einem gemeinsamen Mediengespräch am Dienstag forderten die beiden Wiener Grün-Mandatarinnen Stadträtin Mag. Maria Vassilakou und GR Dr. Sigrid Pilz konkrete Konsequenzen seitens Bürgermeister Dr. Michael Häupl angesichts des "Lainzer Pflegeskandals". In Form von insgesamt elf Fragen wollen die Grünen bei der nächsten Sitzung des Stadtsenats am kommenden Dienstag (20.4.) von Häupl erschöpfende Auskunft über dessen nächste Schritte im Bereich Pflege erhalten. Dieser habe erst unlängst, so Vassilakou, den Pflegbereich zur "Chefsache" erklärt. Im Kern wollen die Grünen wissen, wie viel Geld tatsächlich von der angekündigten "Pflegemilliarde" vorgesehen ist, woher das Geld budgetär stammen wird, welche strukturellen Reformen geplant und mit welchem Team diese umgesetzt werden sollen. Vassilakou betonte, in Erinnerung an den 1. Pflegeskandal in Lainz vor mehr als 10 Jahren, dass man "diesmal nicht die SPÖ-Taktik des Aussitzens" hinnehmen werde. Für Pilz wäre denkbar, im Rahmen der Reformen im Geriatriebereich auch das Kuratorium der Wiener Pensionistenwohnhäuser vermehrt einzubinden.

Weitere Informationen dazu: Grüner Klub im Rathaus, Tel.:
4000/81814, im Internet unter http://wien.gruene.at/ .
(Schluss) hch

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
http://www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Mag. Hans-Christian Heintschel
Tel.: 4000/81 082
hch@m53.magwien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0011