Morgen, AK Veranstaltung: Wohin rollt die Bahn?

Chancen und Risken eines liberalisierten Schienenverkehrs in Europa

Wien (AK) - Seit Mitte März 2003 ist der europäische Schienengüterverkehr liberalisiert - jede Bahn darf grenzüberschreitend EU-weit Güter transportieren. Welche Unternehmen und Konzerne werden sich den europäischen Markt aufteilen? Stimmen in Österreich und in der EU die gesetzlichen Spielregeln für einen sicheren und fairen geöffneten Schienengüterverkehrsmarkt? Kann die österreichische Bahn im neuen Wettbewerb in der EU bestehen? Hilft die neue ÖBB-Struktur, um eine Wachstumsstrategie umzusetzen? Bleiben gemeinwirtschaftliche Aufgaben gesichert? Diese Fragen sind Thema einer Veranstaltung

Dienstag, 13. April 2004, 9.00 bis 12.00 Uhr
Großer Sitzungssaal der Gewerkschaft Metall - Textil
1040, Plößlgasse 15

Das Programm:
9.00 Uhr
Begrüßung und Eröffnung
Herbert Tumpel, Präsident der AK Wien

9.20 Uhr
Mittelfristiges Szenario des Schienenwettbewerbs in Europa
Alexander Hedderich, Wettbewerbsbeauftragter der Deutschen Bundesbahn

9.40 Uhr
Wettbewerb als geeignetes Instrument zur Weiterentwicklung öffentlicher Dienstleistungen im Schienenverkehr?
Sylvia Leodolter, Abteilungsleiterin Umwelt und Verkehr, AK Wien

10.00 Uhr
Pause

10.15 Uhr
Podiums- und Publikumsdiskussion
Chancen und Risken eines liberalisierten Schienenverkehrs in Europa

Wilhelm Haberzettl
Präsident der Europäischen Transportarbeiter-Föderation (ETF), Vorsitzender der Gewerkschaft der Eisenbahner

Gerhard Fuhrmann
Geschäftsführer der Schienen Control GmbH

Gerhard Eibinger
Geschäftsführer der LTE Logistik- und Transport GmbH

Alexander Hedderich
Wettbewerbsbeauftragter der Deutschen Bundesbahn

Sylvia Leodolter
Abteilungsleiterin Umwelt und Verkehr, AK Wien

Moderation: Günther Strobl, Der Standard

Wir würden uns sehr freuen, eine Vertreterin oder einen Vertreter Ihrer Redaktion bei dieser Veranstaltung begrüßen zu dürfen.

SERVICE: Bei der Veranstaltung gibt es den aktuellen Wettbewerbsbericht der AK Wien, der sich schwerpunktmäßig mit dem Thema Wettbewerb und Schiene beschäftigt. Der Wettbewerbsbericht kann auch per E-Mail angefordert werden: wipol@akwien.at.

Rückfragen & Kontakt:

AK Wien
Doris Strecker
Kommunikation
Tel.: ( ++43-1) 501 65 2677
doris.strecker@akwien.at
http://wien.arbeiterkammer.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AKW0004