ARBÖ: Reiseverkehr zu Ostern

Gestern an den Grenzen – heute vor den Tunnelportalen

Wien (OTS) – Wie der ARBÖ-Informationsdienst meldet, hat der Reiseverkehr heute erst sehr spät eingesetzt. Vor allem in Tirol und Vorarlberg war auf den Straßen einiges los. aufgrund des starken Andranges nach Deutschland musste vor dem Pfändertunnel in Bregenz auf der A14, Rheintalautobahn und vor dem Grenztunnel Vils-Füssen auf der B179, Fernpass Bundesstraße Blockabfertigung eingeführt werden. Auch auf der S16, Arlberg Schnellstraße ging man laut ARBÖ zu Blockabfertigung vor dem Dalaasertunnel über. Auch um die Skigebiete kam es zu zähem Verkehr und abschnittsweise Stau. Bei Imst und Kitzbühl war sehr lange kein Weiterkommen möglich.

Die Sperre der A2, Südautobahn beim Knoten Vösendorf hatte am Samstag keinen Einfluss auf den Verkehr. „Kürzere Staus sind vor so großen Baustellen nicht zu vermeiden“ schildert Stefan Sauer, vom ARBÖ-Informationsdienst. Der Großteil der Reisenden ist an diesem Bereich bereits am Freitag Richtung Ungarn aufgebrochen. Dies war eindeutig an den Grenzen zu erkennen. Während man gestern zwischen 3 und 4 Stunden bei der Ausreise warten musste, konnte man heute innerhalb von wenigen Minuten die Grenze passieren. „Viele wollten noch vor Baustellenbeginn am Knoten Vösendorf vorbei und mussten daher an der Grenze warten“, sagt Stefan Sauer.

ARBÖ Tipps, wenn man im Stau steht:
* Fahren sie mit ausreichendem Sicherheitsabstand an das Stauende heran und schalten sie die Warnblinkanlage ein.
* Halten sie für Rettungs- und Polizeifahrzeuge eine Gasse oder den Pannenstreifen auf jeden Fall frei (bei dreispurigen Autobahnen zwischen der mittleren und der linken Fahrspur).
* Versuchen sie trotz des Ärgers ruhig und entspannt zu bleiben. Selbstvorwürfe oder Wutausbrüche schaden nur ihren Nerven. Hören sie Musik oder singen sie ein Lied!
* Wenn der Verkehr ganz zum Erliegen kommt, stellen sie Ihren Motor ab.
* Öffnen sie ihre Autotüren vorsichtig. Schließlich mogeln sich Motorradfahrer gerne zwischen Autoschlangen hindurch.
* Schalten sie den Verkehrsfunk ein und suchen sie auf der Straßenkarte eventuell nach Ausweichstraßen, die ebenfalls zum Ziel führen.
* Hat sich der Stau dann letztendlich aufgelöst, versuchen sie nicht die verlorene Zeit durch übertriebenes Schnellfahren hereinzuholen. Verständigen sie lieber eventuell auf sie Wartende, dass sie später kommen.

Informationen zum aktuellen Verkehrsaufkommen, sowie Straßenzuständen erhalten Sie beim ARBÖ-Informationsdienst unter der Telefonnummer 050 123, im Internet unter www.verkehrsline.at oder im ORF-Teletext auf Seite 431.

(Forts.mögl.)

Rückfragen & Kontakt:

ARBÖ Informationsdienst
Stefan Sauer
Tel.: (++43-1) 89121-7
id@arboe.at
http://www.arboe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAR0001