Welcome-Veranstaltung für neuen EU-Nachbarn Slowenien

"Zusammenwachsen, was zusammen gehört": Unter diesem Motto stand die Willkommen-Veranstaltung der österreichischen Wirtschaft für Slowenien in Laibach

Wien (PWK241) - 25 Tage vor dem bisher größten Erweiterungsschritt, kurz bevor die "EU der 25" Realität wird, lud die Wirtschaftskammer Österreich gemeinsam mit dem Ministerium für Wirtschaft und Arbeit zu einer Welcome-Feier für Slowenien in Laibach ein. Rund 400 slowenische Unternehmer, Repräsentanten der Politik und den Interessenvertretungen mit Wirtschaftsministerin Tea Petrin an der Spitze, folgten der Einladung in die "Narodna galerija". Nach einer Podiumsdiskussion und einem musikalischen Brückenschlag ("Musik kennt keine Grenzen") fanden die Welcome-Aktivitäten mit einem festlichen Abendempfang ihren Abschluss.

"Ein wunderschöner Tag für uns", sagte Georg Krauchenberg, WKÖ-Handelsdelegierter in Laibach. "Slowenien ist nicht nur einer der wichtigsten Handelspartner Österreichs, auch in der Beliebtheitsskala der Beitrittsländer liegt Slowenien in Österreich voran." In der Steiermark und Kärnten sogar auf dem ersten Rang (in den anderen Bundesländern hinter Ungarn auf Platz 2). Sektionschef Josef Mayer vom Wirtschaftsministerium hob den gemeinsamen Kultur-, Lebens- und Wirtschaftsraum hervor und zeigte sich über die bilaterale wirtschaftliche Entwicklung zufrieden. "Österreich ist in Slowenien der größte Auslandsinvestor und pro Kopf gerechnet nimmt Slowenien unter den österreichischen Handelspartnern am meisten Waren 'Made in Austria' ab", ergänzte Walter Koren, Leiter der Außenwirtschaft Österreich (AWO) der WKÖ.

"Die EU ist für uns eine Chance, keine Gefahr. Von der Sonnenseite der Alpen werden wir Positives und Lebhaftes einbringen", kündigte Cveto Stantic, Vizepräsident der Wirtschaftskammer Sloweniens, an. Sein Kompliment an die österreichischen Unternehmungen: sie waren unter den Ersten, die nach Slowenien kamen, nachdem Joint-Ventures mit Ausländern und langfristige Unternehmenskooperationen möglich waren. Und WKÖ-Vizepräsident Richard Schenz betonte: "Unter den österreichischen Unternehmen war die OMV eines der ersten, die in Slowenien Fuß fasste." Schenz hob weiters den hervorragenden Ausbildungsstand der slowenischen Bevölkerung hervor und erwartet, dass "Slowenien eine wichtige Bereicherung für die EU sein wird."

Folgende österreichische Unternehmen haben als Sponsoren die Welcome-Veranstaltung freundlicherweise unterstützt und gleichzeitig ihre Waren und Dienstleistungen präsentiert: Österreich Werbung, Volksbank Ljudska Banka d.d., Raiffeisen Krekova Banka d.d., Kärntner Sparkasse AG, Bank Austria Creditanstalt d.d., Generali Zavarovalnica d.d., Klagenfurter Messe BetriebsgesmbH, Hypo Alpe Adria Bank d.d., Grawe Zavarovalnica d.d., Weingut Krutzler, Weingut Dveri-Pax Intrantibus d.o.o. (BS)

Rückfragen & Kontakt:

Wirtschaftskammer Österreich
Presseabteilung
Mag. Bernhard Salzer
Tel.: (++43-1) 0590 900-4464
Fax: (++43-1) 0590 900-263
presse@wko.at
http://wko.at/Presse

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK0003