SPÖ-Yilmaz: "Unerträgliche Verbal-Entgleisungen von Wiener FPÖ-Vertretern!"

Geschäftsführende FP-Bundesparteiobfrau Haubner soll sich von "Nazi-Vokabular" klar distanzieren

Wien (SPW-K) - "Der stramme Rechtkurs des neuen Wiener FP-Obmanns Strache bestärkt offensichtlich nicht wenige FP-Vertreter, ihr äußerst bedenkliches Geschichts- und Weltbild ganz ungeniert zur Schau zu tragen. Die jüngsten verbalen Entgleisungen von Gudenus & Co gegenüber Stadträtin Renate Brauner sind ein weiterer unappetitlicher Griff in das Vokabular der Zeit des Nationalsozialismus und in einer demokratisch gesinnten Gesellschaft untragbar", kommentierte heute die Wiener SPÖ-Integrationssprecherin Nurten Yilmaz entsprechende -in der Zeitung "Falter" wiedergegebene - Aussagen von FP-Gudenus. "Da Obmann Strache seinem neuen Mann wie zuletzt auch noch den Rücken stärkt, erwarte ich von der geschäftsführenden FP-Bundesparteiobfrau Ursula Haubner eine klare Distanzierung von dieser Diktion und Wortwahl!" *****

Dass die Wiener FPÖ mit ihrem neuen Chef inhaltlich weit nach rechts abdrifte, habe sich schon in den Reden und Anträgen ihres Parteitages Anfang März gezeigt, so Yilmaz weiter. "Die nun getätigten Aussagen zeugen aber davon, dass einige in dieser Partei außer Rand und Band geraten sind. Beruhigend dabei ist nur, dass derartiges geschmackloses Raubaukentum bei den Wiener WählerInnen noch nie angekommen ist!" (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ Klub Rathaus, Presse
Mag. Michaela Zlamal
Tel.: (01) 4000-81930
Mobil: 0664 826 84 31
michaela.zlamal@spw.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS10002