ARBÖ: Kindersicherheit im Auto ist höchstes Gebot

Tipps für die Urlaubsfahrt mit Kindern

Wien (OTS) - Anlässlich des heutigen Weltgesundheitstag, der heuer unter dem Motto "Road Safety - Prävention von Verkehrsunfällen" steht, appelliert der ARBÖ daran, Kinder nur entsprechend gesichert im Fahrzeug zu transportieren, egal wie lange die Autofahrt dauert. Weiters hat der ARBÖ Tipps zusammengestellt, mit denen die Fahrt ins verlängerte Osterwochenende für die Kinder nicht zur Qual wird.

Etliche Familien werden die Osterfeiertage für einen Kurzurlaub oder Ausflug nützen. Egal wie lange eine Autofahrt dauert, Kinder müssen richtig gesichert im Auto mitfahren. Erwachsene sollten mit dem guten Beispiel vorangehen und sich ebenfalls angurten. Schließlich ist das Risiko, bei einem Unfall getötet zu werden, für große und kleine Gurtenmuffel neunmal so hoch wie für Angegurtete.

Dass die Qualität der Kindersitze zu wünschen übrig lässt, hat ein ARBÖ-Test im Herbst des vergangenen Jahres gezeigt: knapp ein Drittel der Kindersitze (31 Prozent) entsprachen nicht einmal der EU-Mindestnorm, sondern hatten völlig veraltete oder gar keine Normen. 21 Prozent der Kinder waren im Sitz nicht richtig angegurtet! Erschreckende Zahlen im Hinblick auf die Zahlen der Unfallbilanz 2003: 37 Kindern wurden im Straßenverkehr getötet, 20 davon als Mitfahrer im Pkw.

ARBÖ-Tipps zur Kindersicherheit

Beim Kauf von Kindersitzen:
* Erkundigen, welche Kindersitze fürs eigene Auto geeignet sind bzw. empfohlen werden.
* Prüfen, ob das eigene Auto ein ISO-fix-System hat, das Kindersitz und Auto fix verbindet.
* Kindersitz nur nach der neuesten ECE-Prüfnorm (derzeit 44/03) kaufen.
* Kindersitz auf Alter, Gewicht und Größe des Kindes abstimmen. Nehmen Sie Auto und Kind beim Kauf mit!
* Einbau des Sitzes und richtiges Angurten des Kindes zeigen lassen (im eigenen Auto).

Beim Einbau des Kindersitzes ins Auto:
* Je fester Sitz und Fahrzeug verbunden sind, desto wirksamer ist der Schutz.
* Gurte möglichst straff ziehen, falls kein starre Verankerung (ISOFIX) möglich.
* Auf die richtige Gurtführung achten.
* Keinesfalls eigene "Befestigungen" oder "Verbesserungen" konstruieren.

Beim Angurten des Kindes:
* Gurte möglichst eng am Köper des Kindes führen (nach einer Weile allenfalls Nachziehen).
* Auf korrekte Gurtführung achten und Gurtbänder nicht verdrehen. * Beckengurt unbedingt auf Beckenhöhe einstellen (nicht bis zum Bauch).
* Schultergurt über der Schulter laufen lassen (nicht: unter dem Arm) und nie nahe am Hals.

Info-Flyer zu den wichtigsten Bestimmungen rund um Kindersicherheit

Die wichtigsten Grundregeln bei Babyliegeschalen und Kindersitzen sind in einem ARBÖ-Flyer zusammengefasst, der in allen Prüfzentren kostenlos erhältlich ist.

"Mama, Papa - mir ist sooo fad!" - Tipps für die Autofahrt

  • Kinder hören während einer langen Autofahrt am liebsten Hörspiele oder Märchen mit einem Walkman.
  • Reisespiele, bei denen die Spielfiguren mit Magneten versehen sind, verkürzen die Urlaubsfahrt.
  • Für Kinder, denen beim Lesen nicht schlecht wird, sorgen spannende oder lustige Kinderbücher für Kurzweil.
  • Für Kinder, die gerne malen und zeichnen, ein Zeichenbrett vorbereiten, das als Unterlage für die Zeichenblätter dient und an dem mit einer Schnur auch die Zeichenstifte, die schnell mal aus der Hand rutschen, befestigt werden können.
  • Gameboy oder andere Spielcomputer mit spannenden oder lustigen Spielen sind sehr beliebt bei reisenden Kids.
  • Mit Kindern sollten Sie auf alle Fälle öfter als gewohnt Fahrpausen einlegen.
  • Lassen Sie Kinder nie alleine im Auto zurück! Sollte es - für kurze Zeit - doch notwendig sein: Handbremse anziehen, Fahrzeug absperren, Zündschlüssel abziehen und mitnehmen.
  • Kinder brauchen viel zu trinken - am besten Fruchsäfte, Tee oder Mineralwasser.

Die drei beliebsten Kinderspiele für unterwegs

  • Ausgeschnitten und entdeckt / Mit Vorbereitung: Bevor die Reise losgeht, aus alten Zeitungen Bilder ausschneiden auf denen Dinge abgebildet sind, die man während der Autofahrt entdecken könnte: Tiere, Häusertypen, Bäume, Kirchen, Brücken. Jeder Mitspieler erhält die gleiche Anzahl ausgeschnittener Bilder. Während der Fahrt gilt es nun die Dinge zu entdecken. Wer eines seiner Bilder gefunden hat, legt es zur Seite. Derjenige, der als erster kein Bild mehr hat, gewinnt.
  • Verkehrszeichen: Der Fahrer fragt, was das Verkehrszeichen bedeutet, an dem man gerade vorbeigefahren ist. Wer die richtige Antwort kennt, gewinnt. Ein Spiel, das auch für die Konzentration des Fahrers gut ist - er kann keines übersehen.
  • Detektive auf Reise: Es wird vor der Fahrt eine Punkteliste aufgestellt: zum Beispiel für eine Burg gibt es fünf, für ein Reh drei, für eine Stopptafel einen Punkt. Wer die Dinge auf der Liste am schnellsten entdeckt, bekommt die jeweiligen Punkte.

Rückfragen & Kontakt:

ARBÖ Presse und Öffentlichkeitsarbeit
Sieglinde Rernböck
Tel.: (++43-1) 89121-244
presse@arboe.at
http://www.arboe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAR0001