Kanadische Inuit Kunst in Wien - Die Wunder vom Nordrand der Welt

Gallery M - Arctic Fine Arts, 1080 Wien, Strozzigasse 47 Tel.: 01/990 61 41, http://www.arcticfinearts-austria.com

Wien (OTS) - Die Gallery M - Arctic Fine Arts präsentiert von 15. April bis 28. Juni 2004 Kunst und Kultur der kanadischen Inuit. Die Galerie zeigt Siebdruckarbeiten, Lithographien und aus Stein geschnitzte Skulpturen. In den Kunstobjekten spiegelt sich teils die arktische Tierwelt wider, wie Bären, Vögel und Meerestiere. Auch menschliche Figuren in Familien- oder Jagdszenen vermitteln dem Besucher Einblicke in das tägliche Leben der Inuit. Botschaftsrätin Sheila Coutts von der kanadischen Botschaft eröffnet die Ausstellung am 15. April um 19 Uhr. Die Galeristin Marianne M. Herwig möchte durch die Gallery M das Interesse an dieser außergewöhnlichen Kultur wecken und Inuit Künstler/Innen in Österreich bekannt machen. "Durch die Erschließung eines neuen Marktes können wir die Überlebenschancen dieser Künstler nachhaltig sichern."

Als Inuit werden die Ureinwohner der kanadischen Arktis bezeichnet, deren unmittelbare Vorfahren der Thulekultur anzurechnen sind und die um ca. 1000 n. Chr. aus dem nördlichen Alaska in ihre jetzigen Siedlungsgebiete eingewandert sind. Heute leben ungefähr 30.000 Inuit weit verstreut in der kanadischen Arktis. Im Laufe der Zeit haben sie in ihren künstlerischen Arbeiten eigene, regional unterschiedliche Stilrichtungen entwickelt, die sich sowohl in bildhauerischen als auch in zeichnerischen und graphischen Darstellungen äußern.

Die Kunst der kanadischen Inuit ist zum wichtigsten Wirtschaftszweig geworden, gleichzeitig aber auch ein elementares Ausdrucksmittel dieser Kultur geblieben. Es gibt unter den kanadischen Inuit mehr Künstler als in jedem anderen Volk. Zahlreichen Inuit spendet das florierende Kunstgewerbe eine Lebensgrundlage. Die Gestaltung der Figuren hat sich sehr vielfältig entwickelt und die Materialien reichen von mehrfärbigem Stein bis zu Moschusochsenhorn. Neben dem Siebdruck hat sich auch die Lithographie (Steindruck) als Kunstmedium etabliert.

Mit diesen außergewöhnlichen Arbeiten leistet Gallery M einen wesentlichen Beitrag zur Förderung um das Wissen über die Kunst und Kultur der arktischen Bevölkerung. "Es wäre mir auch ein Anliegen, Schulklassen einzuladen, um Schülern den Zugang zu arktische Kulturen zu öffnen und ihren Sinn für Kunst und Kreativität anzuregen." Die sehr ursprünglichen Herstellungsverfahren und hochwertigen Materialen erheben die Arbeiten der Inuit zu erstklassigen Kunstobjekten. Mit ihrer Präsentation von Künstlern der kanadischen Arktis und Nordwestküste ist Gallery M die erste und einzige Galerie Österreichs dieser Art. Ein Besuch empfiehlt sich, - nicht nur für Kunstsammler und Interessenten der arktischen Regionen.

Rückfragen & Kontakt:

Kontaktperson an der Kanadischen Botschaft
Mag. Roswitha Fritscher
Referentin für Öffentlichkeitsarbeit
roswitha.fritscher@dfait-maeci.gc.ca

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0009