Internationale Werber zeichnen das Bild des neuen Europas

Wien (OTS) - Das Bild im neuen Europa hat sich abgezeichnet - am euroforum:communication übermalen hochkarätige Werber die Grenzen. Ein einzigartiges get-together zur Öffnung der Grenzen und Brückenschlag für die Werbewirtschaft im neuen Europa, insgesamt 700 Teilnehmer an beiden Tagen.

Bedeutende Werberinnen und Werber aus ganz Europa wie Jacques Séguéla (Executive Vice President of Havas Advertising und Gründer von RSCG), Michael Conrad (former Chief Creative Officer Michael Conrad & Leo Burnett Worldwide), Milka Pogliani (President & Executive Creative Director McCann-Erickson Milano), Katarzyna Batogowska (Central and Eastern Europe regional CD, Grey - Poland), Dragan Sakan (Founder & CD, New Moment - New Ideas Company, Serbien und Montenegro) und mehr als 20 weitere Werber aus europäischen Ländern zeichneten in Wien in der Vorwoche nicht nur in hochkarätigen Vorträgen das Bild der neuen Kommunikation im neuen Europa.

Vor einem Publikum von mehr als 700 Teilnehmern wurden ganz im Sinne des Mottos "Kreativität über alle Grenzen" die Grenzen des Europas übermalt. "Ein buntes Bild der Ideen und Kreativität für die optimistische Zukunft der europäischen Kommunikationswirtschaft.", so Konrad Maric, Veranstalter des euroforum:communication und europäischer Repräsentant der österreichischen Werbewirtschaft.

Der Markt im Neuen Europa umfasst ab dem 1. Mai 2004 mehr als 500 Mio. Konsumenten und 74 Mio. neue Bürger. Nach Öffnung der Grenzen wird eine Wachstumsbranche von bis zu 20% pro Jahr in den Beitrittsländern, bei einem prognostizierten Gesamtwirtschaftswachstum von mindestens 3,5%, erwartet. Gerade die Werbeindustrie hat im neuen Europa, das in weniger als in einem Monat Realität wird, große Chancen.

"Grenzüberschreitende Ideen der Kreativszene und die Verständigung von Alt und Jung unter dem Motto ´the young meet the good old guys´ sind unser zentrales Anliegen", beschrieb Mag. Michael Himmer, Obmann der Fachgruppe Werbung & Marktkommunikation der Wirtschaftskammer Wien das Ziel des euroforum:communication.

Der Key Note Speaker Jacques Séguéla, Executive Vice President of Havas Advertising und Gründer von RSCG richtete einen flammenden Appell an die politisch Verantwortlichen: "Mein liebes Europa, ich liebe dich, aber geh vorwärts, ändere dein Tempo. Weniger Papier, mehr Romantik und Sex-Appeal!" Der Werbeguru will mit "Ideen statt Ideologie!" der EU-Bürokratie entgegen wirken: "Europa lass dich bumsen, und das nicht nur zu Hause!" Darüber hinaus forderte Séguéla Advertainment: "Europa, wo sind deine Musikhits, deine TV-Serien, wo ist Eurowood? Kommuniziere durch alle Poren deiner Haut. - Europa muss kreativ bleiben".

Dipl. Kom-kfm. Konrad Maric, Europäischer Repräsentant der österreichischen Werbewirtschaft, äußerte am zweiten Tag in seiner Eröffnungsrede ein klares Nein" zu Werbeverboten und forderte ein schlankes, einfach anzuwendendes Werberecht 'Light'. "Als Alternativen für die Werber und ihre tägliche Arbeit sind künftig 'Selbstregulierung' und die typisch europäische, neue Kreativität von großer Bedeutung. Deshalb fährt auch der Kongress - eine Plattform der Zukunft - auf beiden Schienen: Kreativität & Freiheit der Kommunikation.", so Maric

Kurzdarstellungen der einzelnen Vorträge, ein Pressepapier mit Länderinformationen sowie umfassendes Bildmaterial steht Ihnen unter http://www.euroforum.cc Infos & Downloads zur Verfügung.

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Michael Himmer
Dipl. Kom-kfm. Konrad Maric

Fachgruppe Werbung & Marktkommunikation
der Wirtschaftskammer Wien
Fachgruppenobmann
Mag. Michael Himmer
Tel.: +43-1-51450 3791
Fax: +43-1-512 95 48 3796
werbungwien@wkw.at

Maric & Rinaldin GmbH
Susanna Schneeweiß
Alserbachstr. 23, A-1090 Vienna
Tel: +43 1 315 290 231
Fax: +43 1 315 290 255
susanna@maric.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEB0003