Kronberger: EU-Abgeordnete für strengen Verbraucherschutz bei Pestiziden

Schutz für Kleinkinder und Ungeborene, Vorrang für nichtchemische Methoden

Wien (OTS) - "Der Umweltausschuss des Europäischen Parlaments hat sich heute für strenge Höchstwerte und eine wesentliche Anhebung des Verbraucherschutzniveaus bei Pestiziden ausgesprochen", begrüßt der freiheitliche EU-Abgeordnete Dr. Hans Kronberger die heutige Abstimmung zur "Richtlinie über Höchstwerte für Pestizidrückstände in Erzeugnissen pflanzlichen und tierischen Ursprungs". Sie soll die bestehenden europäischen Regelungen zusammenfassen und vereinheitlichen.

Kronberger hat im Umweltausschuss Änderungsanträge eingebracht, die auf eine Verschärfung des Kommissionsvorschlags abzielen. "Ziel muss es sein, die Pestizidrückstände und damit verbunden Gesundheitsgefährdungen auf ein absolutes Minimum zu beschränken", so der Parlamentarier. So sollen die Mitgliedsstaaten laut Kronberger verpflichtet werden, nichtchemischen Methoden den Vorrang zu geben. Höchstwerte für Pestizide müssen auf der Grundlage der so genannten "besten verfügbaren landwirtschaftlichen Praktiken" festgesetzt werden. Die Abgeordneten haben auch beschlossen, dass die kumulativen und synergetischen Wirkungen der Pestizide bei der Festsetzung der Höchstgrenzen berücksichtigt werden müssen.

Ein besonderes Anliegen sind dem Abgeordneten Kleinkinder und Ungeborene: "Diese Gruppen müssen besonders berücksichtigt werden; sie zählen zu den gefährdetsten Gruppen im Hinblick auf toxikologische Auswirkungen." Für sie, so Kronberger, müsse das Ziel sein, den Grenzwert so nahe wie möglich der Nullgrenze anzunähern. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Büro Dr. Hans Kronberger
Mag. Eva Haubner, Tel.:+32/2/284-5517 oder
Mag. Anne-Catherine Simon, Tel. 01/40110-5865

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFC0003