VP-Tschirf zu Wiener Arbeitsmarkt: SP-Stadtregierung muss endlich aufwachen!

Weiterwursteln hilft den Arbeit suchenden Menschen nicht weiter

Wien (VP-Klub): "Diese neuen Arbeitsmarktdaten sind ein weiterer Beweis für die müde und matte Wirtschaftspolitik dieser Wiener SP-Stadtregierung. Die Zeche für diese Untätigkeit müssen wieder einmal die Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer bezahlen", erklärte heute der Klubobmann der Wiener ÖVP, LAbg. Matthias Tschirf, in Reaktion auf die neu vorgelegten Beschäftigungszahlen für die Stadt Wien.

Der erschreckendste Faktor ist seiner Auffassung nach der überproportionale Anstieg bei der Gruppe der 25- bis 49jährigen. "Die Haupterwerbsgruppe ist mit einem Zuwachs von 15,4 Prozent am stärksten betroffen. Dieser Umstand ist wiederum ein starker Indikator dafür, dass bei der Beschäftigungspolitik dieser Stadt etwas grundlegend falsch läuft", so Tschirf.

Die Rückgänge bei der Jugend- und Altersarbeitslosigkeit sind nach Meinung des Wiener ÖVP-Klubobmannes das Ergebnis zukunftsorientierter Wirtschaftspolitik auf Bundesebene. "Mit den letzten Konjunkturpaketen der Bundesregierung und der ersten Etappe der Steuerreform wurden konkrete Fakten geschaffen, die nun langsam Wirkung zeigen. Es wäre halt nur wünschenswert wenn die SP-Stadtregierung diesen Beispielen folgen würde und auch etwas dazu beitragen würde", hielt Tschirf dazu fest. Es sei deutlich zu erkennen, dass einerseits die Qualifikationsmaßnahmen für jüngere Arbeitnehmer und andererseits der Wegfall der Lohnnebenkosten bei den über 50jährigen gegriffen hätten, stellte Tschirf fest.

Abschließend forderte Tschirf die SP-Stadtregierung dazu auf, endlich das von der ÖVP-Wien seit langem geforderte Konjunkturprogramm für Wien auszuarbeiten. "Diese Stadtregierung hortet Rücklagen und Beteiligungen statt die Wirtschaft dieser Stadt aktiv durch neue Investitionen anzukurbeln. Ich frage mich wirklich, was noch alles passieren muss, damit die verantwortlichen Stadträte endlich aus ihrem Dornröschenschlaf erwachen", meinte er dazu.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien
Tel.: (++43-1) 4000 / 81 913
Fax: (++43-1) 4000 / 99 819 60
presse@oevp.wien.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0003