Gratiskompost von der MA 48 auf allen 19 Wiener Mistplätzen

Fast 33.000 Tonnen im Jahr 2003 abgegeben

Wien (OTS) - In Wien werden jährlich rund 90.000 Tonnen biogene Abfälle getrennt gesammelt. Sie werden entweder mit Hilfe des Sammelsystems Biotonne oder über die "Mistplätze" erfasst. Die in Wien getrennt gesammelten biogenen Abfälle sind ausschließlich pflanzlichen Ursprungs und weisen Dank einer hervorragenden Zusammenarbeit mit allen Bürgerinnen und Bürgern dieser Stadt eine sehr hohe Qualität auf. Jährlich werden über 30.000 Tonnen Kompost erzeugt.

Auf Grund einer jahrelangen Zusammenarbeit mit dem Ludwig Boltzmann Institut für Biologischen Landbau und angewandte Ökologie wissen wir heute, dass der Wiener Kompost für eine nachhaltige Anwendung in der Landwirtschaft - ganz besonders im biologischen Landbau - bestens geeignet ist. Er besitzt einen hohen Humusgehalt und verfügt über Pflanzennährstoffe in einem ausgewogenen Verhältnis zueinander.

In Wien werden bereits jetzt mehr als 700 Hektar landwirtschaftliche Flächen biologisch bewirtschaftet. Dazu braucht man Kompost als Düngemittel und Bodenverbesserungsmittel. Deshalb ist die Bioabfallwirtschaft in Wien nicht als eine Maßnahme der Abfallentsorgung sondern primär als eine Methode der Komposterzeugung mit der höchsten Produktqualität zu sehen.

Hauptabnehmer ist die MA 49, Landwirtschaftsbetrieb der Stadt Wien, der im vergangenen Jahr 15.509 Tonnen Kompost in den Stadtgütern Laxenburg, Lobau, Lindenhof und Forstverwaltung Lainz eingesetzt hat.

Ebenso bedeutsam ist die Abgabe von Gratiskompost an die Wienerinnen und Wiener, die hauptsächlich über die 19 Wiener Mistplätze erfolgt (10.027 Tonnen), aber auch durch Zustellung mit Fahrzeugen der MA 48, wobei gleichzeitig auch Baum- und Strauchschnitt entgegengenommen wird. Hier ist jedoch ein Transportkostenbeitrag zu entrichten (2.019 Tonnen).

Weitere Mengen werden an Gartenbaubetriebe verkauft, manches geht an andere Magistratsabteilungen und einiges dient im Rahmen von Veranstaltungen im kleinen Papiersäckchen als "Gustomacher" und zum Probieren. Insgesamt hat die MA 48 im Jahr 2003 eine Menge von 32.350 Tonnen Kompost abgegeben.

Weitere Verbesserung der Qualität

Als Ziel für die nächsten Jahre gilt nicht nur die Sicherung der erreichten hohen Qualität, sondern eine weitere Erhöhung dieser Qualität vor allem in Hinblick auf die wachsende Nachfrage auf biologische Lebensmittel.

Für die Bevölkerung gibt es Gratiskompost auf den Wiener Mistplätzen. Die Adressen und weitere Informationen erhält man beim Misttelefon 546 48.

Allgemeine Informationen:
o Wiener Abfallwirtschaft: http://www.wien.gv.at/ma48/

(Schluss) fry/bfm

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
http://www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Mag. Birgit Flenreiss-Mäder
Tel.: 4000/81 353, Handy: 0664/32 69 753
fle@ggu.magwien.gv.at
MA 48
AR Peter Frybert
Tel.: 58817/96 071
fry@ma48.magwien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0010