JVP-Obmann LAbg. Tauschitz: Vignettenpreiserhöhung ist verspäteter Aprilscherz

Weitere Verteuerung des Individualverkehrs kommt für ÖVP nicht in Frage

Klagenfurt (OTS) - Vehement gegen die Pläne von Verkehrslandesrat Gerhard Dörfler sprach sich heute der Obmann der Jungen Volkspartei, LAbg. Stephan Tauschitz, aus. Bei Dörflers Vorschlägen könne es sich lediglich um einen verspäteten Aprilscherz handeln, erklärte Tauschitz: "Wer den Individualverkehr noch stärker zur Kasse bitten will, belastet nicht nur die Pendler, sondern auch die Jugend, die das eigene Kraftfahrzeug für den Weg zur Arbeitsstelle, an die Uni oder an die Fachhochschule braucht."

Eine weitere Verteuerung für Autofahrer kommt daher für Tauschitz nicht in Frage; er verlangt mehr politische Kreativität von den Verantwortlichen: "Die Verbesserung der Lärmschutzmaßnahmen ist zweifelsohne notwendig, aber zur Finanzierung nur den ohnedies schwer belasteten Individualverkehr noch weiter schröpfen zu wollen, ist zuwenig." (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Kärntner Volkspartei
Kommunikationsleitung
peter.schoendorfer@oevpkaernten.or.at
Tel.: +43 (0463) 5862 14

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OVK0002