Lopatka: Der Schweiger Fischer wird zum Trittbrettfahrer

Wien, 5. April 2004 (ÖVP-PK) In den vergangenen Wochen habe sich SPÖ-Präsidentschaftskandidat Heinz Fischer als "großer Schweiger" der österreichischen Innenpolitik gezeigt - "bei Fragen, wo viele SPÖ-Wähler und auch andere eine klare Stellungnahme des langjährigen stellvertretenden SPÖ-Chefs gehört hätten", sagte ÖVP-Generalsekretär Abg.z.NR Dr. Reinhold Lopatka heute, Montag. "Jetzt, nachdem seiner Meinung nach genügend Zeit verflossen ist, tritt Fischer wieder an die Öffentlichkeit: Als Trittbrettfahrer bei allen seiner Meinung nach aktuellen populistischen Themen", so Lopatka zu den jüngsten Aussagen des SPÖ-Präsidentschaftskandidaten. Das sei eindeutig zu wenig für einen Bundespräsidenten. "Ein eigener Stil, wie ihn Dr. Benita Ferrero-Waldner hat und täglich lebt, ist gefragt, um dieses verantwortungsvolle Amt wirklich ausfüllen zu können", schloss der ÖVP-Generalsekretär. ****

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP Bundespartei, Abteilung Presse und Medien
Tel.:(01) 401 26-420; Internet: http://www.oevp.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPK0002