VP-Salcher: Chaos um Public Netbase muss beendet werden

Unabhängige Jury für Subventionsvergabe im Bereich Neue Medien gefordert

Wien (VP-Klub) - "Das Chaos rund um die Netzkulturplattform ‚Public Netbase' geht weiter: Diesmal beschwert sich der Verein lautstark via Medien, nicht genug Geld von der Stadt Wien für geplante Projekte zu bekommen. Und das, obwohl ‚Public Netbase' einer der wenigen Vereine in Wien ist, der sowohl aus dem Ressort Mailath-Pokorny als auch aus dem Ressort Laska Subventionen erhält. Anscheinend hat ‚Public Netbase' jetzt vollkommen jeglichen noch vorhandenen Realitätsbezug verloren", sagt heute der ÖVP Wien Kultursprecher, LAbg. Andreas Salcher.

Salcher weiter: "Der Ausschuss für Jugend und Bildung hat kürzlich beschlossen, die Subventionen für ‚Public Netbase' zu kürzen. Trotzdem ist laut der dafür zuständigen Vizebürgermeisterin Grete Laska die Gesamtförderung durch die Stadt Wien an den Verein seit 1999 immerhin verdreifacht worden, eine Tatsache, von der andere Vereine nur träumen können. ‚Public Netbase' hat dieses Jahr bereits 218.000,- Euro aus dem Kulturbudget erhalten. Schon damals habe ich auf die alljährlich bekannte Budgetkuriosität hingewiesen, nämlich dem Auseinanderklaffen zwischen der eingereichten Subvention und dem tatsächlich genehmigten Betrag. ‚Public Netbase' sollte seine Energie weniger auf die Beschimpfung von Stadt Wien und der schwarz-blauen Bundesregierung konzentrieren, sondern auf das Finden von Sponsoren, um den fast nicht vorhandenen Eigenfinanzierungsgrad von etwa 3,5 % auf einen Grad zu erhöhen, der für viele andere Kulturorganisationen selbstverständlich ist. Diesem Finanzchaos muss endlich ein Ende gesetzt werden."

"Ich schlage daher vor, das Gesamtbudget der Stadt Wien für den Bereich Neue Medien zu definieren. Dann soll eine unabhängige Jury nach dem Vorbild der Jury der Theaterreform geschaffen werden, die die Subventionen vergibt. Nach einer Ausschreibung können sich alle interessierten Initiativen bewerben. Die Jury soll danach entscheiden, wer förderungswürdig ist, und wer nicht. Dann werden wir ja sehen, ob es nicht auch andere Vereinigungen gibt, die spannende Projekte haben. Wir von der ÖVP Wien sind gerne bereit, das Ergebnis einer unabhängigen Jury mitzutragen, weil wir glauben, dass der Bereich Neue Medien ein ganz wichtiger für diese Stadt ist. Wir sind aber nicht bereit, das Monopol einem derart chaotischen Verein wie ‚Public Netbase' zu überlassen", so Salcher abschließend. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien
Tel.: (++43-1) 4000 / 81 913
Fax: (++43-1) 4000 / 99 819 60
presse@oevp.wien.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0001