VP-Wien fordert Freigabe eingefrorener Wohnbauförderungs-Gelder

Wien (OTS) - Im Rahmen eines Mediengespräches am Montag forderte der Wohnbausprecher der Wiener ÖVP, GR Georg Fuchs, die sofortige Freigabe von 210 der insgesamt 420 Millionen Euro Wohnbauförderung zur Ankurbelung der Wohnbausanierung. Gegenwärtig würden die über die Jahre hin angesparten 420 Millionen ungenützt auf einem Konto liegen, so Fuchs, der mit den zusätzlichen Mitteln vor allem die Sanierung bestehender Bausubstanz voran treiben möchte, um damit auch dem Kyoto-Ziel näher zu kommen. Mit den 210 Millionen Euro könnten zusätzlich 10.000 Wohnungen in der Stadt gefördert saniert und insgesamt 7.800 Arbeitsplätze geschaffen werden. Ebenso notwendig sei die Durchführung einer entsprechenden Kampagne, die Mieter, Eigentümer, Gewerbetreibende und die Bauwirtschaft über die Sinnhaftigkeit des Energiesparens aufklären. Als Vorbild für eine ökologische Wohnbauförderung nannte Fuchs die entsprechenden Mechanismen in Niederösterreich. Für Wien betonte er, dass sich seine Partei für die Beibehaltung der Wohnbauförderung seitens des Bundes für Wien ausspreche. Jedes Jahr überweise der Bund rund 460 Millionen Euro an Wohnbauförderung in Richtung Wien.

Weitere Informationen: ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien, Tel.:
4000/81 913, E-Mail: presse@oevp-wien.at, Internet:
http://www.oevp-wien.at/ . (Schluss) hch

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
http://www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Mag. Hans-Christian Heintschel
Tel.: 4000/81 082
hch@m53.magwien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0007