Sensationserfolg von Sonja Feinig (SPÖ) bei Bürgermeister-Nachwahl in Feistritz

Ambrozy sprach von einem großartigen Ergebnis einer super Kandidatin

Klagenfurt (SP-KTN) - Bei der Bürgermeister-Nachwahl in der Kärntner Gemeinde Fesitritz/Rosental (Bezirk Klagenfurt-Land) konnte sich am Sonntag die erste Vizebürgermeisterin Sonja Feinig von der SPÖ mit 80,7 Prozent Zustimmung klar gegen ihre drei männlichen Konkurrenten durchsetzen. SP-Chef LHStv. Peter Ambrozy sprach in einer ersten Reaktion vor Ort von "einem sensationellen Erfolg einer großartigen Frau". "Es freut mich besonders, dass wir nun eine zweite SP-Bürgermeisterin in unseren Reihen haben", sagte Ambrozy stolz. Die ÖVP hatte Gemeindevorstand Arnulf Begusch ins Rennen geschickt, er konnte nur 6,7 Prozent der Stimmen für sich gewinnen. Der Kandidat für die slowenische Einheitsliste Gemeindevorstand Willi Moschitz schaffte 9,6 Prozent und Gemeinderat Helmut Reiner von der FPÖ drei Prozent.

"Es freut mich und berührt mich sehr, dass der Einsatz und der Umgang mit den Gemeindebürgerinnen und Bürger heute so toll honoriert wurde. Es wird Auftrag für mich sein, mich auch in Zukunft mit ganzer Kraft für alle Bürgerinnen und Bürger einzusetzen", so Feinig.

Die Bürgermeister-Naachwahl wurde notwendig, weil das langjährige Gemeindeoberhaupt Hubert Gradenegger (SPÖ) am 26. Dezember 2003 verstorben ist. Die Wahlbeteiligung lag bei 84 Prozent. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Mario Wilplinger
Pressesprecher der SPÖ-Kärnten
Tel.: 0463/577 88 76 od. 77
Fax: 0463/577 88 86
presse-kaernten@spoe.at
http://www.kaernten.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS90001