Bleckmann: Harmonisierung jetzt - an die Menschen denken

Wien 2004-04-04 (fpd) Als "durchwachsen" bezeichnete FPÖ-Generalsekretärin Magda Bleckmann den heutigen Auftritt von Arbeits- und Wirtschaftsminister Martin Bartenstein in der Pressestunde. "Bartenstein hat leider den Eindruck vermittelt, dass er vor lauter Zahlen und Bilanzen die Schicksale der Menschen vergisst", so Bleckmann.****

Es sei begrüßenswert, dass die ÖVP bei der Harmonisierung auf die Linie der FPÖ eingeschwenkt sei und das gerechte, vernünftige und ausgewogene Modell der Stichtagsregelung übernommen habe, betonte Bleckmann; "Aber jetzt müssen den Worten Taten folgen. Die Österreicherinnen und Österreicher haben diese Bundesregierung nicht gewählt um Rot-Schwarze Verschleppungspolitik zu betreiben, sondern um Reformen für das Land und seine Menschen umzusetzen. Lösen statt dösen ist angesagt", so Bleckmann.

Kritisch äußerte sich die freiheitliche Generalsekretärin zu Bartensteins Haltung zum morgigen "Benzinpreisgipfel". Es sei taktisch ja nun nicht gerade eine Meisterleistung, einen Tag vor dem Beginn von Verhandlungen, alle Argumente vorzeitig aus der Hand zu geben und eine Senkung des Benzinpreises auszuschließen. "Ich möchte den Herrn Minister Bartenstein daran erinnern, dass er Mitglied der Bundesregierung ist und die Interessen der Menschen zu vertreten hat und nicht als Generallobbyist der internationalen Ölkonzerne aufzutreten hat", betonte Bleckmann. Bartenstein solle sich an der Haltung des Kärntner Landeshauptmannes ein Beispiel nehmen, denn dieser setze mit einfachen Mitteln beim Benzinpreis Verbesserungen für die Bevölkerung durch.

Die Öffentlichkeit hätte sich aber auch klare Standpunkte zum Beispiel zur absolut abzulehnenden Forderung nach einer 42 Stunden Woche erwartet und verdient, bekräftigte Bleckmann. "Aber heute hat leider, ungewohnt bei beiden Journalisten, kritischer Journalismus bedeutet, kritischen Fragen auszuweichen", so Bleckmann abschließend.

(Schluss/bxf)

Rückfragen & Kontakt:

Die Freiheitlichen
Bundeskommunikation
Pressesprecher Generalsekretariat
Heimo Lepuschitz
0664 825 77 78
heimo.lepuschitz@fpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFP0001