Ettl: „Bildung ist die Chance für Europa“

Nürnberger: Starke Jugendbewegung notwendig für starke Gewerkschaft

Wien (GMT/ÖGB. „Die Chance für Europa heißt Bildung, Ausbildung und Weiterbildung“, sagte Harald Ettl, stellvertretender Vorsitzender der GMT bei der zentralen Jugendkonferenz der Gewerkschaft Metall – Textil am Samstag in Wien, die unter dem Motto „Starke Zeiten! Starke Gewerkschaften! Für Ausbildung und Arbeit!“ stand.++++

Dass die sozialen Netze in Europa immer undichter würden, beklagte Harald Ettl, Mitglied des Europäischen Parlaments, in seinem Impulsreferat. „Wenn die Menschen sozial abgesichert sind, wenn es ihnen gut geht, wenn sie keine Angst haben müssen, ins soziale Loch zu fallen, werden sie die besten, flexibelsten und innovativsten ArbeitnehmerInnen sein, die es gibt“, betonte Ettl. Doch dafür sei Geld notwendig: „Wir müssen zu den Ausgaben für die soziale Sicherheit stehen!“

Das Ziel aller EU-Länder müsse sein, Bildung auf allen Ebenen zu forcieren. Doch auch das müsse Geld kosten, das die Staaten erst hereinbringen müsse. Dafür sei eine Harmonisierung der europäischen Steuersysteme erforderlich: „Und die darf nicht in Richtung einer sozial ungerechten Flat Tax gehen, die nur die Unternehmersteuern verbilligt.“ Eine Abfuhr erteilte Ettl dem Steuerwettbewerb, der nur Arbeitsplätze vernichtet.“

Zuvor hatte GMT-Vorsitzender Rudolf Nürnberger in seiner Begrüßungsansprache auf die wichtige Rolle hingewiesen, die der Jugend in der GMT zukommt: „Die Metallerjugend macht die Jugendlichen mit der Gewerkschaftsidee bekannt, wenn sie gerade ins Berufsleben eingestiegen sind.“ Obwohl die Zahl der Lehrlinge um 12 Prozent gesunken sei, konnte die Zahl der Jugendmitglieder um 8 Prozent gesteigert werden. „Eine Trendumkehr“, so Nürnberger, der abschließend betonte: „Eine starke Gewerkschaft kann nur mit einer starken Jugendbewegung erfolgreich sein.“

Aufmunternde Worte kamen auch von ÖGB-Präsident Fritz Verzetnitsch: „Ihr seid die richtige Antwort auf die Vorwürfe, dass die Jugend apolitisch ist.“ Eine zentrale Aufgabe der Gewerkschaftsbewegung sei die Bekämpfung der Jugendarbeitslosigkeit:
„Wir dürfen nicht vergessen, dass die Zahl der arbeitslosen Jugendlichen bereits dem Bevölkerungsstand von ganz Villach und Umgebung entspricht.

Zu Maßnahmen gegen den Lehrstellenmangel rief auch der Präsident der Bundesarbeitskammer, Herbert Tumpel, auf: Die Lücke zwischen den Jugendlichen, die Lehrstellen suchen, und dem Lehrstellenangebot sei noch nie so groß wie heute gewesen. „Ein Skandal auf dem Rücken der Jugend. Damit werden wir uns nicht abfinden“, so Tumpel.

Von den Aktionen der GMT in den vergangenen vier Jahren berichteten der Zentraljugendsekretär der GMT, Gerald Kreuzer, und GMT-Jugend-Vorsitzender Albert Maringer. Zu dessen Nachfolger wurde – mit 98,52 Prozent der Stimmen – Jürgen Eder gewählt, seine Stellvertreter sind Christoph Brunner, Stefan Guggenberger, Gregor Tuttinger und Markus Wimmer.

Die Gewerkschaft Metall – Textil bietet unter der Webadresse www.gewerkschaftstag.at alle wichtigen und aktuellen Informationen rund um den Gewerkschaftstag. Der 2. Gewerkschaftstag der Gewerkschaft Metall – Textil findet von 21. bis 23. Juni 2004 im Austria Center Wien statt.

Rückfragen & Kontakt:

Rückfragehinweis:
GMT-Presse, Nani Kauer, 0664 6145 915
nani.kauer@metaller.at
www.gewerkschaftstag.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NGB0001