AK Wien Vollversammlung (3): Gesundheitsversorgung in Wien sichern

Wien (AK) - Die Wr. Gebietskrankenkasse hat mit der Ärztekammer einen von Experten vorbereiteten Gesamtvertrag ausgehandelt und in allen Selbstverwaltungsgremien einstimmig beschlossen. Der Vertrag wurde auch in der Geschäftsführung des Hauptverbandes in Beisein und ohne Einspruch der Aufsichtsbehörde verabschiedet. Der Vertrag bringt Verbesserungen für die gesundheitliche Versorgung der WienerInnen. Dazu gehört etwa die bessere Erreichbarkeit durch die Verlängerung der Öffnungszeiten. Gleichzeitg wird durch effizienten Medikamenteneinsatz der Sparsamkeit im Gesundheitssystem Rechnung getragen. Trotzdem wurde der Gesamtvertrag im Verwaltungsrat des Hauptverbandes abgelehnt. Das führt dazu, dass den WienerInnen ein vertragsloser Zustand droht. Arzthonorare müssen dann vorab aus eigener Tasche bezahlt werden, und nur ein Teil der Honorare würde von der Kasse vergütet werden. Die Vollversammlung der AK Wien wendet sich gegen diese untragbare Entwicklung und fordert den Verwaltungsrat im Hauptverband auf, dem zwischen Gebietskrankenkasse und Ärztekammer abgeschlossenen Gesamtvertrag zuzustimmen, damit die gesundheitliche Versorgung in Wien auch in Zukunft gesichert ist.

Forts.

Rückfragen & Kontakt:

AK Wien
Doris Strecker
Kommunikation
Tel.: ( ++43-1) 501 65 2677
doris.strecker@akwien.at
http://wien.arbeiterkammer.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AKW0003