Kriminalstrategie für Niederösterreich erarbeitet

Innenminister Dr. Ernst Strasser stellt moderne Strategien zur Kriminalitätsbekämpfung vor

Wien (OTS) - Heute fand in Altlengbach eine Sicherheitsbesprechung statt. Der Sicherheitsdirektor von Niederösterreich Dr. Franz Prucher konnte dazu auch Bundesminister Dr. Ernst Strasser und den Direktor des Bundeskriminalamtes, Dr. Herwig Haidinger begrüßen. Als Ziele zur Bekämpfung der Kriminalität in Niederösterreich wurden die Senkung der Kriminalität, die Erhöhung der Aufklärungsrate sowie die Vereinbarung von regionalen Schwerpunktaktionen festgelegt.

Strasser sagte: "Die neuen eingeführten Systeme zur Bekämpfung der Kriminalität, wie der Sicherheitsmonitor und die monatliche Kriminalstatistik müssen für die tägliche Arbeit herangezogen werden, um Strategien entwickeln und Einsätze danach ausrichten zu können. Dies müsse in allen Bezirken Österreichs durchgeführt werden."

Als Hauptproblem wurden in Niederösterreich die zahlreichen Einbruchsdiebstähle erkannt und entsprechende Strategien zur effizienten Bekämpfung der Kriminalität erarbeitet. Um diese geplanten Maßnahmen erfolgreich umsetzen zu können, betonte der Innenminister erneut, dass ab Sommer 2004 insgesamt 360 Beamte mehr in Niederösterreich eingesetzt werden.

Besonderen Wert legte Strasser darauf, dass die erarbeiteten Strategien von den einzelnen Beamten der Gendarmerieposten und Wachzimmer mitgetragen und umgesetzt werden.

An der Veranstaltung nahmen neben dem Landesgendarmeriekommandanten auch die Polizeidirektoren sowie Vertreter der niederösterreichischen Bezirkshauptmannschaften und Bezirksgendarmeriekommanden teil. Insgesamt waren ca. 120 Beamten anwesend.

Der Innenminister nützte die Gelegenheit, vierzehn besonders erfolgreiche niederösterreichische Gendarmen und Polizisten zu ehren.

Rückfragen & Kontakt:

Mjr. Gerhard Lang
Bundeskriminalamt
Tel: 0664/255 12 63

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NIN0001