FPÖ Kärnten lädt Fischer und Ferrero-Waldner zu Kandidatenhearing

Strutz: "Wollen uns ein autentisches Bild der Kandidaten machen"

Klagenfurt, 2004-04-02 (fpd) Der freiheitliche Parteiobmann der FPÖ Kärnten, Dr. Martin Strutz, hat heute die beiden Bundespräsidentschaftskandidaten Heinz Fischer von der SPÖ und Benita Ferrero-Waldner von der ÖVP zu einem Kandidaten-Hearing nach Kärnten eingeladen.

"Nachdem die FPÖ keinen eigenen Kandidaten stellt, wollen wir uns ein autentisches Bild der beiden Bewerber machen und den zahlreichen freiheitlichen Wählern in Kärnten eine Entscheidungshilfe liefern. Ich gehe davon aus, dass sich Fischer und Ferrero-Waldner diese Plattform in Kärnten nicht entgehen lassen wollen, sagte Strutz. Der freiheitliche Landesparteiobmann möchte die Positionen von Fischer und Ferrero-Waldner in Bezug auf ihr Demokratieverständnis, den Umgang mit Andersdenkenden politischen Gruppen, ihre außenpolitischen Pläne und ihre Positionen im Bereich der Gesellschaftspolitik öffentlich hinterfragen. Die Veranstaltung der FPÖ-Kärnten soll öffentlich und völlig parteiunabhängig organsiert sein und ist auch ein Angebot zur Entscheidungsfindung für alle Kärntnerinnen und Kärntner. "Selbstverständlich werden wir uns nach den Terminplänen und Verfügbarkeit der beiden Kandidaten richten", so Strutz. Eine schriftliche Einladung hat der Kärntner Landesparteiobmann heute an die beiden Bundespräsidentschaftskandidaten versendet.

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ-Landtagsklub
Landhaus
9020 Klagenfurt

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FLK0002