Errichtung einer Lärmschutzwand im 14. Bezirk

Wientalstraße von Albert-Schweitzer-Gasse bis Josef-Palme-Platz

Wien (OTS) - Nach Ostern wird mit der Errichtung einer Lärmschutzwand in der Wientalstraße entlang der Wienflussböschung zwischen Albert-Schweitzer-Gasse und Josef-Palme-Platz begonnen. Die Arbeiten dauern voraussichtlich bis Juli 2004.

Diese Lärmschutzwand ist ein dringender Wunsch der Wohnbevölkerung am linken Wienflussufer, die durch die Verkehrsbelastung auf der B1 entstehenden Verkehrslärm, der sich über das Wiental ungehindert ausbreiten kann, besonders betroffen ist.

Die Lärmschutzwand wird etwa 650 m lang und 4 m hoch. Sie wird aus Aluminium-Kassetten-Elementen bestehen. Eingelagerte transparente Elemente lockern die Lärmschutzwand auf und ermöglichen einen Durchblick ins Wiental. Im Bereich der Behelfsbrücken über den Wienfluß auf Höhe Bahngasse ist in einer zweiten Bauphase eine Lärmschleuse geplant, so dass eine Durchgängigkeit von der Straße zur Brücke gewährleistet ist. Diese Lärmschleuse kann jedoch erst nach Abschluss der Arbeiten für den Lainzer Tunnel errichtet werden, wenn eine der beiden Behelfsbrücken abgebaut worden ist. Die zweite Brücke wird adaptiert und dann der Bevölkerung als Fußgänger- und Radfahrersteg zur Verfügung gestellt. Bis es so weit ist, verbleibt in der Lärmschutzwand vorerst eine Lücke. Trotz der beschriebenen Lücke in der Lärmschutzwand wird es zu einer spürbaren Entlastung vom Verkehrslärm auf der B1 kommen.

Die Bauarbeiten erfolgen tagsüber unter Inanspruchnahme des rechten Fahrstreifens in Fahrtrichtung stadtauswärts. Zur Abendverkehrsspitze (ab 15 00 Uhr) wird die Baustelle im Stauraum des Josef-Palme-Platzes geräumt. Die Fahrbahn steht dort dann in voller Breite für den Fließverkehr zur Verfügung. Umleitungsstrecken sind nicht erforderlich.

Die Kosten für das Umbauvorhaben belaufen sich auf EUR 0,895 Mio. (Schluss) lay

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
http://www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Dipl.-Ing. Vera Layr
MA 28 - Öffentlichkeitsarbeit
Tel.: 48834/49926, Handy: 0664/1858557
Fax: 48834-99-49926

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0007